Crusta

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: Kruste, Borke
Englisch: crust

1 Definition

Crustae sind Sekundäreffloreszenzen der Haut, die aus eingetrockneten Exsudaten entstehen. Sie stellen einen provisorischen Wundverschluss dar, der blutig, eitrig, oder serös sein kann.

In der Histologie bezeichnet man als Crusta die unterhalb der apikalen Zellmembran der Deckzellen befindlichen plattenartigen Verdichtungen aus Intermediär- und Aktinfilamenten.

2 Pathophysiologie

Crustae enstehen durch Exsudate (z.B. Eiter, Serum oder Blut), die auf der verletzten oder entzündeten Hautoberfläche eintrocknen und sich dadurch verfestigen. Zu den Primäreffloreszenzen, aus denen Krusten entstehen, gehören die Pusteln und die Vesikel. Auch bei flächenhaften Hautblutungen, bildet das eintrocknende Wundsekret eine Kruste.

3 Klinik

Krusten sind häufig mit der Hautoberfläche zusammengebacken und lassen sich daher nur schwierig entfernen. Will man den Hautbefund unterhalb einer Crusta beurteilen, muss man das Krustenmaterial durch feuchte Umschläge und Spülungen vorsichtig ablösen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Crusta&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Crusta

Fachgebiete: Histologie, Terminologie

Diese Seite wurde zuletzt am 14. Dezember 2019 um 21:47 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (2.6 ø)

33.612 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: