Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Conduit: Unterschied zwischen den Versionen

(Indikation)
Zeile 16: Zeile 16:
  
 
Die Ableitung des Urins erfolgt über einen [[Stomabeutel]].
 
Die Ableitung des Urins erfolgt über einen [[Stomabeutel]].
[[Fachgebiet:Chirurgie]][[Fachgebiet:Urologie]]
+
 
 +
==Komplikationen==
 +
* [[Stenose]]n am Conduitausgang
 +
* [[Fistel]]bildung
 +
* [[Dehiszenz]] des Conduits
 +
[[Fachgebiet:Chirurgie]]
 +
[[Fachgebiet:Urologie]]
 +
[[Tag:Urethrektomie]]
 +
[[Tag:Urostoma]]
 +
[[Tag:Zystektomie]]

Version vom 21. Oktober 2019, 13:17 Uhr

von lateinisch conduire-führen

1 Definition

Als Conduit bezeichnet man die chirurgisch geschaffene inkontinente Ersatzplastik der Harnblase aus einem reserzierten Darmanteil, die mittels Stoma (Urostoma) über die Bauchdecke abgeleitet wird.

2 Indikation

Die Notwendigkeit der Harnableitung über ein Conduit ergibt sich nach kombinierter Entfernung von Harnblase (Zystektomie) und Harnröhre (Urethrektomie) im Rahmen eines die Urethra infiltrierenden Harnblasenkarzinoms.

3 Formen

In Abhängigkeit des verwendeten Darmanteils unterscheidet man

  • das Ileum-Conduit vom
  • Colon-Conduit.

4 Verfahren

Nach erfolgter chirurgischer Entfernung von Harnblase und Harnröhre wird ein Teil des Darmes (Ileum oder Colon) reserziert und mobilisiert. Die Ureteren werden seitlich anastomisiert und das dorsale Ende des Sammelreservoirs blind verschlossen. Das ventrale Ende wird mit der Bauchdecke vernäht.

Die Ableitung des Urins erfolgt über einen Stomabeutel.

5 Komplikationen

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Oktober 2019 um 10:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (2.57 ø)

63.452 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: