Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Coma hepaticum: Unterschied zwischen den Versionen

(Leberausfallkoma)
(Diagnostik)
 
(6 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Das '''Coma hepaticum''' oder '''Leberkoma''' ist eine schwere Form der [[Bewusstseinsstörung]] ([[Koma]]), die bei einem Organversagen der [[Leber]] auftritt. Es ist die schwerste Form der [[hepatische Enzephalopathie|hepatischen Enzephalopathie]].
+
Das '''Coma hepaticum''' oder '''Leberkoma''' ist eine schwere Form der [[Bewusstseinsstörung]] ([[Koma]]), die bei einem Organversagen der [[Leber]] ([[Leberinsuffizienz]]) auftritt. Es ist die schwerste Form der [[hepatische Enzephalopathie|hepatischen Enzephalopathie]].
  
 
==Einteilung==
 
==Einteilung==
Zeile 9: Zeile 9:
 
Das ''Leberzerfallskoma'' - auch ''endogenes'' Leberkoma genannt - wird durch einen akuten Untergang von Lebergewebe hervorgerufen. Es kann zum Beispiel in Folge einer [[fulminant]] verlaufenden [[Virushepatitis]] oder einer Vergiftung ([[Tetrachlorkohlenstoff]], [[Paracetamol]], [[Knollenblätterpilz]]e), auftreten.
 
Das ''Leberzerfallskoma'' - auch ''endogenes'' Leberkoma genannt - wird durch einen akuten Untergang von Lebergewebe hervorgerufen. Es kann zum Beispiel in Folge einer [[fulminant]] verlaufenden [[Virushepatitis]] oder einer Vergiftung ([[Tetrachlorkohlenstoff]], [[Paracetamol]], [[Knollenblätterpilz]]e), auftreten.
 
===Leberausfallkoma===
 
===Leberausfallkoma===
Das ''Leberausfallskoma'' entwickelt sich auf dem Boden einer [[Leberzirrhose]]. Über [[Kollateralkreislauf|Kollateralkreisläufe]] wird [[Blut]] an der Leber vorbeigeleitet, so dass neurotoxische Stoffwechselprodukte ([[Ammoniak]]verbindungen, [[Phenol]]e), die normalerweise von der Leber eliminiert werden, direkt zum [[Gehirn]] gelangen. Diese Form des Leberkomas wird meist durch bestimmte Auslöser getriggert, z.B. durch eine hohe Eiweißzufuhr oder [[Alkoholkonsum]].
+
Das ''Leberausfallkoma'' entwickelt sich auf dem Boden einer [[Leberzirrhose]]. Über [[Kollateralkreislauf|Kollateralkreisläufe]] wird [[Blut]] an der Leber vorbeigeleitet, so dass neurotoxische Stoffwechselprodukte ([[Ammoniak]]verbindungen, [[Phenol]]e), die normalerweise von der Leber eliminiert werden, direkt zum [[Gehirn]] gelangen. Diese Form des Leberkomas wird meist durch bestimmte Auslöser getriggert, z.B. durch eine hohe Eiweißzufuhr oder [[Alkoholkonsum]].
  
 
==Symptome==
 
==Symptome==
Zeile 16: Zeile 16:
 
* [[Foetor hepaticus]]
 
* [[Foetor hepaticus]]
 
Die Muskelspannung der Patienten ist meist gesteigert. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es wieder zu einem Verlust der Muskelspannung, was prognostisch ungünstig zu bewerten ist. Das Leberkoma endet häufig tödlich.
 
Die Muskelspannung der Patienten ist meist gesteigert. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es wieder zu einem Verlust der Muskelspannung, was prognostisch ungünstig zu bewerten ist. Das Leberkoma endet häufig tödlich.
 +
 +
==Diagnostik==
 +
* [[Anamnese]]: Medikamente? Vergiftung? Reise? Infektion? Leberzirrhose?
 +
* [[Laborwert]]e: [[Leberwert]]e, [[Hepatitis-Serologie]], [[Plasmaammoniak]]
 +
* Bildgebung: [[Sonographie]], ggf. [[CT]], [[MRT]]
 +
 +
==Therapie==
 +
Das Leberkoma verlangt eine [[intensivmedizin]]ische Behandlung. Im Vordergrund steht die Therapie der auslösenden Erkrankung. Die fehlende Organfunktion muss durch eine [[Leberdialyse]] überbrückt werden. Ist das Organ irreversibel geschädigt, ist eine [[Lebertransplantation]] unumgänglich.
 
[[Fachgebiet:Gastroenterologie]]
 
[[Fachgebiet:Gastroenterologie]]
 +
[[Tag:Koma]]
 +
[[Tag:Leber]]
 +
[[Tag:Leberkoma]]
 +
[[Tag:Leberversagen]]

Aktuelle Version vom 30. Juni 2019, 08:45 Uhr

Synonyme: Leberkoma, hepatisches Koma

1 Definition

Das Coma hepaticum oder Leberkoma ist eine schwere Form der Bewusstseinsstörung (Koma), die bei einem Organversagen der Leber (Leberinsuffizienz) auftritt. Es ist die schwerste Form der hepatischen Enzephalopathie.

2 Einteilung

Man kann zwei Formen des Coma hepaticum unterscheiden.

2.1 Leberzerfallskoma

Das Leberzerfallskoma - auch endogenes Leberkoma genannt - wird durch einen akuten Untergang von Lebergewebe hervorgerufen. Es kann zum Beispiel in Folge einer fulminant verlaufenden Virushepatitis oder einer Vergiftung (Tetrachlorkohlenstoff, Paracetamol, Knollenblätterpilze), auftreten.

2.2 Leberausfallkoma

Das Leberausfallkoma entwickelt sich auf dem Boden einer Leberzirrhose. Über Kollateralkreisläufe wird Blut an der Leber vorbeigeleitet, so dass neurotoxische Stoffwechselprodukte (Ammoniakverbindungen, Phenole), die normalerweise von der Leber eliminiert werden, direkt zum Gehirn gelangen. Diese Form des Leberkomas wird meist durch bestimmte Auslöser getriggert, z.B. durch eine hohe Eiweißzufuhr oder Alkoholkonsum.

3 Symptome

Die Muskelspannung der Patienten ist meist gesteigert. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es wieder zu einem Verlust der Muskelspannung, was prognostisch ungünstig zu bewerten ist. Das Leberkoma endet häufig tödlich.

4 Diagnostik

5 Therapie

Das Leberkoma verlangt eine intensivmedizinische Behandlung. Im Vordergrund steht die Therapie der auslösenden Erkrankung. Die fehlende Organfunktion muss durch eine Leberdialyse überbrückt werden. Ist das Organ irreversibel geschädigt, ist eine Lebertransplantation unumgänglich.

Diese Seite wurde zuletzt am 22. Dezember 2007 um 17:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (2.48 ø)

87.904 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: