Citrullinierung

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter Citrullinierung versteht man die Umwandlung der Aminosäure Arginin in die nicht-proteinogene Aminosäure Citrullin. Sie ist eine Form der posttranslationalen Modifikation von Proteinen, bei der die Argininreste einer Polypeptidkette deiminiert werden.

2 Hintergrund

Die Citrullinierung tritt physiologisch im Rahmen des programmierten Zelltods oder bei Entzündungen auf. Dabei wandelt das Enzym Peptidylarginin-Deiminase (PAD) Arginin in Citrullin um. Citrullinierte Peptide können jedoch auch als körperfremd angesehen und vom Immunsystem durch Antikörper angegriffen werden. Ein Beispiel sind CCP-Antikörper (ACPA), die gegen das zyklische citrullinierte Peptid (CCP) gerichtet sind. Sie spielen eine wichtige Rolle in der Labordiagnostik der rheumatoiden Arthritis.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Citrullinierung&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Citrullinierung

Diese Seite wurde zuletzt am 19. Dezember 2017 um 19:38 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (3.33 ø)

3.288 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: