Chromomykose

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter einer Chromomykose versteht man eine Infektion mit den Schimmelpilzen Dermatiaceen.

2 Pathogenese

Dermatiaceen gelangen über pflanzliche Materialien wie z.B. Dornen oder Holzsplitter in den menschlichen Organismus. Durch das Melanin in der Zellwand ist der Schimmelpilz vor der Phagozytose und der Abtötung durch Abwehrzellen geschützt. Das Melanin führt ebenfalls zu einer dunklen Pigmentierung der Dermatiaceen.

3 Klinik

Klinisch unterscheidet man eine oberflächliche Mykose, die sog. Tinea nigra, von subkutanten und tiefen Mykosen, zu denen auch die Myzetome gehören.

Beim Myzetom handelt es sich um eine chronische Infektion des subkutanen Gewebes oder des Knochens, die nach einer Verletzung der Haut auftritt. Ein Befall des ZNS im Rahmen eines Myzetoms ist ebenfalls möglich.

Einige Dematiaceen können auch zu intrazerebralen Abszessen mit häufigen letalen Ausgängen führen. Eine Infektionen der Lunge (vor allem nach Aspiration von Wasser sowie bei Patienten mit Mukoviszidose), der Cornea und allergische Reaktionen sind ebenfalls möglich.

4 Nachweis

Der Nachweis erfolgt mikroskopisch. Unter dem Mikroskop zeigen sich dunkel pigmentierte, septierte Hyphen.

5 Therapie

Die Therapie ist häufig schwierig, da Medikamente nur selten wirken. Manchmal hilft das Medikament Voriconazol.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Chromomykose&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Chromomykose

Tags: ,

Fachgebiete: Mikrobiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

0 Wertungen (0 ø)

4.269 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: