Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Cefuroxim

Version vom 8. Juli 2013, 23:40 Uhr von Levan Manten (Diskussion | Beiträge)

Englisch: cefuroxime

1 Definition

Cefuroxim ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Cephalosporine der 2. Generation und hat ein breites Spektrum der antimikrobiellen Aktivität.

2 Wirkspektrum und Eigenschaften

Cefuroxim wirkt vor allem auf gramnegative Stäbchen, zum Beispiel auf Enterobakterien wie Escherichia coli, Klebsiellen, Proteus, Salmonellen, Shigellen, Haemophilus, aber auch auf einige grampositive Bakterien, z.B. Staphylokokken, Streptokokken der Gruppe A und B. Eine Lücke besteht bei Pseudomonas und Enterokokken, weswegen eine Kombination mit Azlocillin oder Piperacillin sinnvoll ist.

Cefuroxim ist weitgehend betalaktamasefest, kann aber durch bestimmte Betalaktamasen mit erweitertem Wirkungsspektrum (ESBL) hydrolysiert werden.

3 Indikation

Cafuroxim wird zur kalkulierten Antibiotikatherapie bei Nosokomialinfektionen (Pneumonie, Harnwegsinfekte, etc.), zur perioperative Prophylaxe von Infektionen, bei Hämophilus-Infektionen und schweren Weichteilinfektionen verwendet.

Wegen seiner guten Liquorgängigkeit kommt Cefuroxim auch in der Therapie der Meningitis zum Einsatz.

4 Weitere Vertreter

Weitere Vertreter der Cefuroxim-Gruppe sind neben dem Cefuroxim (Zinacef®) auch Cefoxitin (Mefoxitin®) und Cefotiam (Spizef®).

Diese Seite wurde zuletzt am 4. Januar 2018 um 16:25 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

195 Wertungen (3 ø)

142.732 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: