Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

CGMP

Version vom 2. Dezember 2010, 14:51 Uhr von Sebastian Merz (Diskussion | Beiträge)

Synonym: zyklisches Guanosinmonophosphat
Englisch: cyclic GMP

1 Definition

cGMP ist ein Nukleotid und ein chemischer Botenstoff, der als second messenger in viele Signalkaskaden von Stoffwechsel und Hormonwirkung eingeschaltet ist.

2 Synthese und Metabolismus

Im menschlichen Organismus wird cGMP durch die Guanylylcyclase aus GTP synthetisiert. Von diesem Enzym existieren zwei Isoformen, die in unterschiedlichen Geweben vorkommen und durch unterschiedlich aktiviert werden. Entweder ist es in die Zellmembran eingelagert und wird von ANP stimuliert oder es kommt im Zytosol vor und wird durch NO aktiviert.

Abgebaut wird cGMP durch eine Phosphodiesterase, die es wieder zu GMP hydrolisiert.

3 Funktion

Die Funktion von cGMP sind sehr unterschiedlich beruhen aber auf nur zwei verschiedenen Prinzipien:

Diese Seite wurde zuletzt am 2. Dezember 2010 um 14:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.6 ø)

49.005 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: