Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonym: BfArM

1 Definition

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, kurz BfArM, ist eine dem Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit zugeordnete Bundesoberbehörde mit Hauptsitz in Bonn. Aktueller (2019) Präsident ist Karl Broich.

2 Hintergrund

Der Vorläufer des BfArM war das Institut für Arzneimittel, das 1975 gegründet wurde. Als Teil des damaligen Bundesgesundheitsamts wurde es ebenfalls im Juni 1994 aufgelöst.

3 Aufgaben

Das BfArM wird insbesondere tätig auf folgenden Gebieten:

  • Zulassung von Fertigarzneimitteln
  • Registrierung homöopathischer Arzneimittel
  • Risikoerfassung und -bewertung sowie Durchführung von Maßnahmen nach dem Stufenplan
  • Überwachung des Verkehrs mit Betäubungsmitteln
  • Arbeiten zur medizinischen und technischen Sicherheit, Eignung und Leistung von Medizinprodukten

Beim Einsatz von Medizinprodukten auftretende Gefahren und Risiken müssen dem BfArm gemeldet werden. Dieses prüft dann in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Möglichkeiten der Risikovermeidung.

4 Weblinks

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Bundesinstitut_f%C3%BCr_Arzneimittel_und_Medizinprodukte&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Bundesinstitut_f%C3%BCr_Arzneimittel_und_Medizinprodukte

Tags:

Fachgebiete: Medizinrecht

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (4 ø)

11.397 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: