Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Bulbourethraldrüse

Version vom 7. Juni 2019, 12:38 Uhr von Dr. Frank Antwerpes (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonyme: Glandula bulbourethralis, Cowpersche Drüse, Cowper-Drüse
Englisch: bulbourethral gland, Cowper's gland

1 Definition

Die Bulbourethraldrüse ist eine paarige akzessorische Geschlechtsdrüse des Mannes. Sie entspricht der Bartholin-Drüse der Frau.

2 Anatomie

2.1 Morphologie

Die Bulbourethraldrüse ist eine tubuloalveoläre Drüse, die etwa erbsengroß ist. Sie besteht aus mehreren Drüsenläppchen, die durch eine Bindegewebskapsel zusammen gehalten werden.

Jedes Drüsenläppchen setzt sich aus einer wechselnden Anzahl von Drüsenazini zusammen, die von zylinderförmigen Epithelzellen ausgekleidet werden. Die Drüsengänge sammeln sich zu einem zentralen, etwa 2 bis 5 cm langen Ausführungsgang (Ductus bulbourethralis), der in die Pars spongiosa der Harnröhre (Urethra) mündet.[1]

2.2 Topografie

Die Bulbourethraldrüse liegt posterolateral der Pars membranacea der Harnröhre - etwa im Bereich der Peniswurzel. Dort findet man sie zwischen den beiden Faszienblättern des Diaphragma urogenitale im Spatium perinei profundum.

3 Funktion

Bei sexueller Erregung produziert die Bulbourethraldrüse ein klares, visköses Sekret, das als Präejakulat ("Lusttropfen") bezeichnet wird. Es dient der Befeuchtung und Spülung der Urethra vor dem Eintreffen des eigentlichen Ejakulats und erhöht zusätzlich die Gleitfähigkeit der Glans penis.

4 Quellen

  1. Gerhard Aumüller, Jürgen Engele, Joachim Kirsch, Siegfried Mense: Duale Reihe Anatomie 2017, 4. Auflage

Diese Seite wurde zuletzt am 7. Juni 2019 um 12:38 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (3.8 ø)

76.137 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: