Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Brudzinski-Zeichen: Unterschied zwischen den Versionen

 
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Das '''Brudzinski-Zeichen''' ist ein klinisches Zeichen zur Prüfung eines [[Nervendehnungsschmerz]]es im Bereich [[L4]]-[[S2]].
+
''nach dem polnischen Kinderarzt Josef Brudzinski (1874 - 1917)''
 +
 
 +
==Definition==
 +
Das '''Brudzinski-Zeichen''' ist ein klinisches Zeichen, das im Rahmen einer [[neurologische Untersuchung|neurologischen Untersuchung]] überprüft wird. Es weist auf das Vorliegen einer [[Meningitis]] hin.
  
 
==Prüfung==
 
==Prüfung==
Der Patient wird flach auf dem Rücken gelagert. Der Untersucher beugt den [[Kopf]] kräftig im Nacken. Das Brudzinski-Zeichen ist positiv zu werten, wenn der Patient dabei die [[Knie]] anzieht um dem Zug an dem [[lumbal]]en Nervenwurzeln entgegenzuwirken.
+
Der Patient wird flach auf dem Rücken gelagert. Der Untersucher beugt den [[Kopf]] kräftig im Nacken (Ventralflexion). Das Brudzinski-Zeichen ist positiv, wenn der Patient die [[Knie]] anzieht.
 +
 
 +
==Pathophysiologie==
 +
Die Beugung des Kopfes übt einen nach kranial gerichteten Zug auf die [[dorsal]]en Anteile der [[Meninx|Meningen]] aus, der auf die lumbalen Nervenwurzeln übertragen wird. Liegt hier eine Reizung vor, versucht der Patient den Schmerz durch ein Anziehen der Beine (= Entlastung der [[Nervenwurzel]]n) zu vermeiden.
  
''siehe auch: [[Kernig-Zeichen]], [[Lasegue-Zeichen]]''
+
''siehe auch:'' [[Kernig-Zeichen]], [[Lasègue-Zeichen]]
 +
[[Fachgebiet:Neurologie]]

Aktuelle Version vom 29. September 2010, 08:54 Uhr

nach dem polnischen Kinderarzt Josef Brudzinski (1874 - 1917)

1 Definition

Das Brudzinski-Zeichen ist ein klinisches Zeichen, das im Rahmen einer neurologischen Untersuchung überprüft wird. Es weist auf das Vorliegen einer Meningitis hin.

2 Prüfung

Der Patient wird flach auf dem Rücken gelagert. Der Untersucher beugt den Kopf kräftig im Nacken (Ventralflexion). Das Brudzinski-Zeichen ist positiv, wenn der Patient die Knie anzieht.

3 Pathophysiologie

Die Beugung des Kopfes übt einen nach kranial gerichteten Zug auf die dorsalen Anteile der Meningen aus, der auf die lumbalen Nervenwurzeln übertragen wird. Liegt hier eine Reizung vor, versucht der Patient den Schmerz durch ein Anziehen der Beine (= Entlastung der Nervenwurzeln) zu vermeiden.

siehe auch: Kernig-Zeichen, Lasègue-Zeichen

Fachgebiete: Neurologie

Diese Seite wurde zuletzt am 29. September 2010 um 08:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (4.24 ø)

170.597 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: