Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bronchialobstruktion: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 5: Zeile 5:
 
Die Verengung des Bronchiallumens kann entstehen durch:
 
Die Verengung des Bronchiallumens kann entstehen durch:
  
* einen erhöhten [[Tonus]] bzw. [[Spasmus]] der [[glatte Muskulatur|glatten Muskelzellen]] der [[Bronchialmuskulatur]]
+
* einen erhöhten [[Tonus]] bzw. [[Spasmus]] der [[glatte Muskulatur|glatten Muskelzellen]] der [[Bronchialmuskulatur]] (siehe: [[Bronchospasmus]])
 
* eine [[ödem]]atöse Schwellung der [[Bronchialschleimhaut]]
 
* eine [[ödem]]atöse Schwellung der [[Bronchialschleimhaut]]
 
* eine Verlegung des Bronchiallumens mit zähem [[Bronchialschleim]]
 
* eine Verlegung des Bronchiallumens mit zähem [[Bronchialschleim]]
  
 
Die Bronchialobstruktion ist unter anderem ein charakteristisches Merkmal von [[Asthma bronchiale]] und [[COPD]].
 
Die Bronchialobstruktion ist unter anderem ein charakteristisches Merkmal von [[Asthma bronchiale]] und [[COPD]].
 +
[[Fachgebiet:Pathologie]][[Fachgebiet:Physiologie]]

Version vom 25. Dezember 2007, 15:49 Uhr

1 Definition

Unter einer Bronchialobstruktion versteht man eine Verengung (Obstruktion) der Bronchien.

2 Pathophysiologie

Die Verengung des Bronchiallumens kann entstehen durch:

Die Bronchialobstruktion ist unter anderem ein charakteristisches Merkmal von Asthma bronchiale und COPD.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (2.33 ø)

22.990 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: