Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Broca-Areal: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 15: Zeile 15:
  
 
==Projektionen==
 
==Projektionen==
Das Broca-Zentrum ist das motorische Planungszentrum der Sprache. Über den [[Tractus arcuatus]] erhält  es [[afferent]]e Eingänge aus dem [[Wernicke-Sprachzentrum]], die die Integration von Sinneseindrücken, semantischem Verständnis und Sprachproduktion ermöglichen. [[Efferenz]]en des Broca-Aareals projizieren auf die [[Basalganglien]], wo die Feinmodulation des motorischen Programms erfolgt, und von dort aus auf den [[Motocortex|primärmotorischen Cortex]] als übergeordnete Instanz der Sprachmuskulatur.  
+
Das Broca-Zentrum ist das motorische Planungszentrum der Sprache. Über den [[Fasciculus arcuatus]] erhält  es [[afferent]]e Eingänge aus dem [[Wernicke-Sprachzentrum]], die die Integration von Sinneseindrücken, semantischem Verständnis und Sprachproduktion ermöglichen. [[Efferenz]]en des Broca-Aareals projizieren auf die [[Basalganglien]], wo die Feinmodulation des motorischen Programms erfolgt, und von dort aus auf den [[Motocortex|primärmotorischen Cortex]] als übergeordnete Instanz der Sprachmuskulatur.  
  
 
==Pathologien==
 
==Pathologien==

Version vom 15. März 2018, 23:21 Uhr

nach dem französischen Neurochirurgen und Anthropologen Paul Broca (1824-1880)
Synonym: Broca-Sprachzentrum, Broca-Zentrum, motorisches Sprachzentrum

1 Definition

Das Broca-Areal bezeichnet das übergeordnete motorische Hirnrindenareal der Sprachmotorik (motorisches Sprachzentrum).

2 Hintergrund

Die Entdeckung des Broca-Areals geht auf den von Paul Broca beschriebenen Patienten „Monsieur Tan“ zurück, dessen Artikulationsvermögen sich auf die Silbe „Tan“ beschränkte. Ausgenommen der Störung der Sprachproduktion zeigte Monsieur Tan keine Anzeichen einer Störung des Sprachverständnisses. Die nach seinem Tode durch Broca vorgenommene Autopsie zeigte eine Läsion in dem heute als Broca-Sprachzentrum bezeichneten Cortexareal. Mittels moderner funktioneller Bildgebung (fMRT, PET) konnte das Broca-Zentrum als Areal syntaktischer Sprachverarbeitung identifiziert werden.

3 Lage

Das Broca-Areal liegt im Bereich der Partes triangularis et opercularis des Gyrus frontalis inferior (Brodmann-Areae 44, 45), innerhalb der dominanten Großhirnhemisphäre:

  • bei Rechtshändern in der Regel linkshemisphärisch
  • bei Linkshändern rechts- oder linkshemisphärisch

4 Projektionen

Das Broca-Zentrum ist das motorische Planungszentrum der Sprache. Über den Fasciculus arcuatus erhält es afferente Eingänge aus dem Wernicke-Sprachzentrum, die die Integration von Sinneseindrücken, semantischem Verständnis und Sprachproduktion ermöglichen. Efferenzen des Broca-Aareals projizieren auf die Basalganglien, wo die Feinmodulation des motorischen Programms erfolgt, und von dort aus auf den primärmotorischen Cortex als übergeordnete Instanz der Sprachmuskulatur.

5 Pathologien

Läsionen des Broca-Areals in Folge ischämischen Insultes oder intrakraniellen Raumforderungsprozessen führen zur Ausprägung einer Broca-Aphasie.

siehe auch: Sprache

Diese Seite wurde zuletzt am 16. März 2018 um 15:59 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (3.33 ø)

108.666 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: