Biot-Atmung

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

nach dem französischen Arzt Camille Biot (1850-1918)
Synonyme: Biot'sche Atmung, meningitisches Atmen oder ataktische Atmung

1 Definition

Die Biot-Atmung ist eine Atemstörung, bei der tiefe, relativ gleichmäßige Atemzüge immer wieder durch längere, wiederkehrende Atempausen (intermittierende Apnoe) unterbrochen werden.

2 Ursachen

Die Biot-Atmung wird durch eine schwerwiegende Störung des Atemzentrums ausgelöst. Das geschädigte Atemzentrum reagiert nicht mehr auf eine Erhöhung des CO2-Partialdrucks, sondern nur noch auf den erniedrigten Sauerstoffgehalt (Hypoxie) im Blut. Die reguläre Atemtätigkeit setzt ein, wenn ein Sauerstoffmangel registriert wird - ist der Sauerstoffgehalt normal, wird die Atmung vollständig eingestellt. Als mögliche Ursachen der Biot-Atmung kommen unter anderem in Frage:

Das bisher einzige physiologische Auftreten dieser Atmungsform wurde bei gesunden Früh- und Neugeborenen beobachtet. Die Biot-Atmung bildet sich hier jedoch nach einigen Wochen spontan zurück.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Biot-Atmung&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Biot-Atmung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.93 ø)

66.631 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: