Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bilanzsuizid

Version vom 11. September 2017, 08:28 Uhr von Xaver Skibbe (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Definition

Unter einem Bilanzsuizid versteht man einen Selbstmord, der auf einer „vernunftmäßigen“ Abwägung der Lebensumstände basiert.

2 Hintergrund

Bei dieser Form des Suizids wird die persönliche Bilanz der gegenwärtigen Lebensumstände gezogen und so negativ bewertet, dass der Suizid die Konsequenz dieser Überlegungen ist. Vielfach geschieht dies bei alten oder schwerkranken Menschen und kann als letzter Ausdruck individueller Freiheit und Selbstbestimmung angesehen werden. Die Selbsttötung ist in den meisten Fällen exakt geplant und vorbereitet.

3 Kritik

Der Begriff ist mittlerweile umstritten, weil Zweifel bestehen, ob eine Selbsttötung allein vernunftsgeprägte Gründe haben kann. Es ist zu anzunehmen, dass relevante Nebenmotive oder Störungen vorliegen.

Fachgebiete: Terminologie

Diese Seite wurde zuletzt am 11. September 2017 um 08:28 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

4.038 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: