Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Beta-2-Sympathomimetikum: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
'''Beta-2-Sympathomimetika''' sind [[Arzneistoff]]e, welche an den [[Beta-2-Rezeptor]]en des [[sympathisches Nervensystem|sympathischen Nervensystem]] die Wirkung vom [[Katecholamin]]en imitieren.
+
'''Beta-2-Sympathomimetika''' sind [[Arzneistoff]]e, welche an den [[β2-Adrenozeptor]]en des [[sympathisches Nervensystem|sympathischen Nervensystem]] die Wirkung vom [[Katecholamin]]en imitieren.
  
 
Sie sind eine Unterklasse der [[Betasympathomimetikum|Betasympathomimetika]].
 
Sie sind eine Unterklasse der [[Betasympathomimetikum|Betasympathomimetika]].
  
 
==Pharmakologie==
 
==Pharmakologie==
Beta-2-Sympathomimetika entfalten ihre Wirkung in [[Gewebe]]n, in denen die Dichte von Beta-2-Rezeptoren hoch ist. Dazu zählt die [[glatte Muskulatur]] der [[Bronchus|Bronchien]], des [[Uterus]] und der [[Blutgefäß]]e. Beta-2-Sympathomimetika führen hier zu einer [[Relaxation]] der glatten Muskulatur und damit zu einer Erschlaffung bzw. Erweiterung der muskulären Organstrukturen.
+
Beta-2-Sympathomimetika entfalten ihre Wirkung in [[Gewebe]]n, in denen die Dichte von β2-Adrenozeptoren hoch ist. Dazu zählt die [[glatte Muskulatur]] der [[Bronchus|Bronchien]], des [[Uterus]] und der [[Blutgefäß]]e. Beta-2-Sympathomimetika führen hier zu einer [[Relaxation]] der glatten Muskulatur und damit zu einer Erschlaffung bzw. Erweiterung der muskulären Organstrukturen.
  
 
==Wirkungen==
 
==Wirkungen==
Zeile 36: Zeile 36:
  
 
==Nebenwirkungen==
 
==Nebenwirkungen==
Beta-2-Sympathomimetika führen - vor allem bei hoher Dosierung - zu einer gleichzeitigen Erregung des [[Beta-1-Rezeptor]]en. Dadurch können sie unerwünschte Wirkungen hervorrufen, die vor allem das [[Herz]] und das [[ZNS]] betreffen:
+
Beta-2-Sympathomimetika führen - vor allem bei hoher Dosierung - zu einer gleichzeitigen Erregung des [[β2-Adrenozeptor]]en. Dadurch können sie unerwünschte Wirkungen hervorrufen, die vor allem das [[Herz]] und das [[ZNS]] betreffen:
 
* [[Tachykardie]]
 
* [[Tachykardie]]
 
* [[Arrhythmie]]
 
* [[Arrhythmie]]

Version vom 3. Januar 2018, 16:53 Uhr

Synonyme: β2-Sympathomimetikum, Beta-2-Adrenozeptor-Agonist, Beta-2-Adrenergikum, Beta-2-Agonist
Englisch: beta-2 agonist, beta2-adrenergic agonist

1 Definition

Beta-2-Sympathomimetika sind Arzneistoffe, welche an den β2-Adrenozeptoren des sympathischen Nervensystem die Wirkung vom Katecholaminen imitieren.

Sie sind eine Unterklasse der Betasympathomimetika.

2 Pharmakologie

Beta-2-Sympathomimetika entfalten ihre Wirkung in Geweben, in denen die Dichte von β2-Adrenozeptoren hoch ist. Dazu zählt die glatte Muskulatur der Bronchien, des Uterus und der Blutgefäße. Beta-2-Sympathomimetika führen hier zu einer Relaxation der glatten Muskulatur und damit zu einer Erschlaffung bzw. Erweiterung der muskulären Organstrukturen.

3 Wirkungen

4 Einteilung

4.1 ...nach Wirkdauer

4.2 ...nach Wirkungseintritt

5 Indikationen

6 Nebenwirkungen

Beta-2-Sympathomimetika führen - vor allem bei hoher Dosierung - zu einer gleichzeitigen Erregung des β2-Adrenozeptoren. Dadurch können sie unerwünschte Wirkungen hervorrufen, die vor allem das Herz und das ZNS betreffen:

Diese Seite wurde zuletzt am 11. April 2021 um 14:44 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

13 Wertungen (3.92 ø)

226.535 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: