Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bauchhöhlenschwangerschaft

Version vom 11. Januar 2016, 17:20 Uhr von Stud.med.dent. Sascha Alexander Bröse (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonyme: Abdominalgravidität, Peritonealgravidität, Graviditas abdominalis
Englisch: abdominal pregnancy

1 Definition

Die Bauchhöhlenschwangerschaft ist eine seltene Form der Extrauteringravidität, bei der sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter in der Bauchhöhle einnistet, meist als Folge einer Adnexitis mit Verklebung der Tuba uterina.

2 Klinik

Die meisten Bauchhöhlenschwangerschaften sind nicht lebensfähig, sterben früh ab und bleiben klinisch irrelevant. Kommt es jedoch zu einer Implantierung nahe eines Gefäßbettes kann sich eine intakte Schwangerschaft entwickeln die unerkannt eine Letalität von etwa 20% hat.

3 Diagnose

Die Untersuchung erfolgt durch Ultraschall oder Probelaparotomie.

4 Therapie

Es erfolgt bei positivem Resultat die Laparotomie und chirurgische Entfernung. Bei ungünstigem Sitz der Plazenta verbleit diese in situ und wird mit hoch dosierter Methotrexat-Therapie zur Regression gebracht.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.222 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: