Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Basaltemperatur: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „''Synonym: Aufwachtemperatur''<br /> '''''Englisch''': basal body temperature''<br /> == Defintion == Als '''Basaltermperatur''' wird das Minimum der Körpe…“)
 
Zeile 7: Zeile 7:
 
== Hintergrund ==
 
== Hintergrund ==
 
Die Körpertemperatur schwankt im Tagesverlauf bedingt durch [[Metabolismus|metabolische]] und körperliche Aktivität. Im Schlaf sinkt die Temperatur auf den für jeden Menschen individuell niedrigsten Wert ab. <br />
 
Die Körpertemperatur schwankt im Tagesverlauf bedingt durch [[Metabolismus|metabolische]] und körperliche Aktivität. Im Schlaf sinkt die Temperatur auf den für jeden Menschen individuell niedrigsten Wert ab. <br />
Im weiblichen Zyklus unterscheidet sich die Basaltemperatur in der Phase vor und nach dem [[Eisprung]] durch den thermogenetischen Effekt des [[Progesteron]]s. Dieser Effekt wird im Rahmen der [[Symptothermale Methode|symptothermalen Methode]] zur bestimmten der fruchtbaren Zeit genutzt.
+
 
 +
Im [[weiblicher Zyklus|weiblichen Zyklus]] unterscheidet sich die Basaltemperatur in der Phase vor und nach dem [[Eisprung]] durch den thermogenetischen Effekt des [[Progesteron]]s. Dieser Effekt wird im Rahmen der [[Symptothermale Methode|symptothermalen Methode]] zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit genutzt.
 
[[Fachgebiet:Physiologie]]
 
[[Fachgebiet:Physiologie]]
 
[[Tag:Temperatur]]
 
[[Tag:Temperatur]]

Version vom 21. Oktober 2015, 12:57 Uhr

Synonym: Aufwachtemperatur
Englisch: basal body temperature

1 Defintion

Als Basaltermperatur wird das Minimum der Körpertemperatur im Ruhezustand bezeichnet. Sie wird direkt nach dem Aufwachen gemessen und daher auch Aufwachtemperatur genannt.

2 Hintergrund

Die Körpertemperatur schwankt im Tagesverlauf bedingt durch metabolische und körperliche Aktivität. Im Schlaf sinkt die Temperatur auf den für jeden Menschen individuell niedrigsten Wert ab.

Im weiblichen Zyklus unterscheidet sich die Basaltemperatur in der Phase vor und nach dem Eisprung durch den thermogenetischen Effekt des Progesterons. Dieser Effekt wird im Rahmen der symptothermalen Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit genutzt.

Tags:

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

1.382 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: