Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aviäre Rhinotracheitis (Geflügel)

Version vom 6. August 2021, 06:16 Uhr von Mag.med.vet. Patrick Messner (Diskussion | Beiträge)

Synonym: ART
Englisch: avian rhinotracheitis, turhey rhinotracheitis (TRT)

1 Definition

Die aviäre Rhinotracheitis, kurz ART, ist eine Infektionskrankheit bei Puten und Perlhühnern, die zu respiratorischen Symptomen führt. Im klinischen Sprachgebrauch wird die Erkrankung oftmals auch Rhinotracheitis der Pute genannt.

2 Ätiologie

Die aviäre Rhinotracheitis wird durch das aviäre Rhinotracheitisvirus (ARTV, auch als aviäres Metapneumovirus bezeichnet) aus der Familie der Paramyxoviridae ausgelöst. Das Virus gehört zum Genus Metapneumovirus und unterscheidet sich durch Morphologie, Proteinzusammensetzung und Genomorganisation von anderen Vertretern der Paramyxoviridae.

Es sind vier verschiedene Serotypen (A, B, C und D) bekannt.

3 Pathogenese

Die Viruseinschleppung in den Bestand erfolgt vor allem durch infizierte Bruteier (vertikale Virusübertragung) sowie durch erkrankte, zugekaufte Jungtiere (horizontale Virusübertragung). Zudem kommen häufig Ansteckungen durch Gegenstände wie Tränken oder Futter vor. Bei normalem Krankheitsverlauf infizieren sich die Tiere auf Grund des überlasteten Immunstatus sekundär mit Bakterien, was die Prognose verschlechtert. Ohne Sekundärinfektion kann die Krankheit aber innerhalb von 2 Wochen wieder spontan ausheilen.

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 3 bis 6 Tage.

4 Klinik

Bei der aviären Rhinotracheitis findet eine schnelle Durchseuchung im gesamten Bestand statt, die unabhängig von Alter oder Immunstatus ist. Mögliche Krankheitszeichen sind seröse bis purulente Sinusitis, Konjunktivitis, Rhinitis und Atemgeräusche sowie schaumigen Augen- und Nasenausfluss. Der Anteil an unpigmentierten, dünnschaligen, deformierten Eiern nimmt zu (wirtschaftliche Relevanz durch ungeeignete Bruteier).

5 Diagnostik

Der direkte Erregernachweis erfolgt durch Abstriche aus Sinus, Larynx, Trachea oder Lunge, mit anschließender Infizierung von Trachealringkulturen von Hühner- oder Putenembryonen, oder mittels Virusisolierung aus Zellkulturen - "VERO" aus Nierenzellen der grünen Meerkatze oder "CER" aus Hühnerembryonen.

Ein Antikörpernachweis kann durch einen Neutralisationstest, Immunperoxidasetest oder indirekten Immunfluoreszenztest sowie ELISA erbracht werden.

6 Prophylaxe

Die Prophylaxe besteht aus der Verhinderung von Erregerverschleppung und Ausbreitung im Bestand durch Desinfektion. Zudem gibt es sowohl Lebend- als auch Totimpfungen.

7 Differentialdiagnosen

Mögliche Differenzialdiagnosen sind alle Erkrankungen mit Beteiligung des Respirationstrakts.

8 Therapie

Die Behandlung ist symptomatisch unter Berücksichtigung einer gegebenenfalls vorhandenen sekundären bakteriellen Infektion.

9 Literatur

  • Rautenschlein S, Ryll M. 2014. Erkrankungen des Nutzgeflügels. 1. Auflage. Stuttgart: UTB Verlag GmbH. ISBN: 978-3-8252-8565-5
  • Siegmann O, Neumann U (Hrsg.) 2012. Kompendium der Geflügelkrankheiten. 7., überarbeitete Auflage. Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. ISBN: 978-84268333-4
  • Wikipedia. Aviäre Rhinotracheitis (abgerufen am 06.08.2021)

Diese Seite wurde zuletzt am 23. August 2019 um 13:55 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.502 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: