Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aviäre Rhinotracheitis (Geflügel)

Version vom 5. März 2018, 16:48 Uhr von Timna Eibl (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonyme: ART, Swollen Head Syndrome (SHS) bei Hühnern, Turkey Rhinotracheitis (TRT) bei Puten, Englisch: siehe Synonyme

1 Definition

Die aviäre Rhinotracheitis ist eine Infektionskrankheit bei Hühnern und Puten, die Symptome der Atemwege hervorrufen.

2 Infektion und Übertragung

Diese Erkrankung wird durch den Genus Metapneumovirus aus der Familie der Paramyxoviren ausgelöst. Der Genus unterscheidet sich durch Morphologie, Proteinzusammensetzung, und Genomorganisation von anderen Vertretern der Paramyxoviridae. Es sind Serotyp A, B, C und D bekannt.

Betroffen werden Strauß, Seemöwen, Zugvögel (besonders Wassergeflügel), Wildvögel (Spärling, Stare, Gänse), Mäuse und Ratten.

Die Viruseinschleppung in den Bestand passiert vor allem durch infizierte Bruteier (Vertikale Virusübertragung), sowie durch erkrankte, zugekaufte Jungtiere. (Horizontale Virusübertragung) Zudem kommen häufig Ansteckungen durch Gegenstände, wie Tränken oder Futter, vor.

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 3 - 6 Tage.

3 Symptome des Swollen Head Syndrome

An den Tieren erkennt man eine verringerte Futter-, und Wasseraufnahme, verringerte Gewichtszunahmen (wirtschaftlich relevant bei Masthühnern), verringerte Legeleistung (wirtschaftliche Relevanz bei Legehennen) sowie verringerte Schlupfrate der infizierten Bruteier.

Masthühner zeigen in der zweiten Masthälfte anfänglich Schnupfen, Atemgeräusche, Konjunktivitis, und Ödeme im Kopfbereich: um die Augen und im Sinus infraorbitalis, Schädeldecke, und Submandibularbereich. Später kommen zentralnervöse Störungen dazu, wie Desorientierung, Torticollis, und Opisthotonus.

3.1 Pathologie

Bei der pathologischen Sektion der Tiere findet man eine Zerstörung der trachealen Zilien, sowie katarrhalisch-purulente Veränderungen im oberen Respirationstrakt, mit längerer Dauer kommen fibrinös-purulente bis hämorrhagische Ablagerungen mit Myositis und Leukozyteninfiltration in der Unterhaut im Kopf-, Rumpf-, und Oberschenkelbereich hin zur Kloake vor.

Weiteres sind Splenomegalie, Peritonitis, Perikarditis, und Aerosacculitis möglich.

4 Symptome der Turkey Rhinotracheitis

Es findet eine schnelle Durchseuchung im Bestand statt, die unabhängig von Alter oder Immunstatus ist. Man kann seröse bis purulente Sinusitis, Konjunktivitis, und Rhinitis, Atemgeräusche, sowie schaumiger Tränen und Nasenausfluss beobachten. Der Anteil an unpigmentierten, dünnschaligen, deformierten Eiern nimmt zu. (wirtschaftliche Relevanz durch ungeeignete Bruteier)

5 Verlauf

Bei normalem Verlauf infizieren sich die Tiere auf Grund des überlasteten Immunstatus sekundär mit Bakterien, welche die Prognose schlechter gestalten. Ohne Sekundärinfektion kann die Krankheit aber innerhalb von 2 Wochen wieder spontan ausheilen.

6 Diagnostik

Der direkte Nachweis geschieht durch Erregerisolierung aus Proben aus dem Sinus, des Nasenausflusses, von Larnynx, Trachea, oder Lunge, mit anschließender Infizierung von Trachealringkulturen an Hühner-, oder Putenembryonen, oder der Virusisolierung aus bestehenden Zellkulturen: "VERO" aus Nierenzellen der grünen Meerkatze, oder "CER" aus Hühneremryonen.

Ein Antikörpernachweis kann durch den Neutralisationstest, Immunperoxidasetest, Indirekter Immunoflureszenztest, oder ELISA erbracht werden.

7 Prophylaxe

Verhinderung der Erregerverschleppung und Ausbreitung im Bestand durch Desinfektion. Zudem gibt es sowohl Lebend-, als auch inaktivierte Impfungen gegen die TRT, die auch gegen SHS wirkt.

8 Differentialdiagnosen

Für TRT kommen alle Erkrankungen mit Beteiligung des Respirtionstraktes, und für SHS Erkrankungen an Respirationstrakt und ZNS, oder eine Clostridieninfektion in Frage.

9 Therapie

Die Behandlung beschränkt sich auf die eventuell vorhandenen sekundären bakteriellen Erkrankungen mit

10 Literatur

Diese Seite wurde zuletzt am 6. August 2021 um 07:48 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

1.516 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: