Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Autophonie

Version vom 11. August 2008, 08:26 Uhr von 80.135.105.154 (Diskussion)

Englisch: autophony

1 Definition

Unter der Autophonie versteht man das Dröhnen der eigenen Sprache im Ohr durch eine ständig offen stehende Tuba auditiva.

2 Ätiopathogenese

Die Autophonie beruht auf einem niedrigen Gewebsdruck. Ursache für den erniedrigten Druck sind eine starke Abnahme des Körpergewichts mit Verringerung der Menge des Fettgewebes um die Tuba auditiva. Auch eine geringe venöse Gefäßfüllung kann den Gewebsdruck verringern.

Durch den erniedrigten Gewebsdruck steht die Tuba auditiva ständig offen.

3 Klinik

Charakteristikum der Autophonie ist das Dröhnen der eigenen Sprache im Ohr sowie das Hören des eigenen Atemgeräusches. Eine liegende Körperlage sowie die Bauchpresse führen zu einem Verschwinden der Symptome.

4 Differenzialdiagnose

Häufig wird nicht erkannt, dass die Tuba auditiva bei betroffenen Patienten ständig offen steht und stattdessen die Diagnose eines chronischen Tubenmittelohrkatarrhes gestellt.

5 Diagnostik

In der Otoskopie zeigen sich mit der Atmung einhergehende Bewegungen des Trommelfells. Im Rahmen der Tympanometrie können atemsynchrone Veränderungen des Impedanz festgestellt werden.

Eine kurzfristige Kompression beider Venae jugulares internae bessert die Symptome.

6 Therapie

Die Therapie besteht in der Paukendrainage, bei der kleine Röhrchen in das Trommelfell eingelegt werden.

Diese Seite wurde zuletzt am 11. August 2008 um 08:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

4 Wertungen (4 ø)

19.983 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: