Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Auffrischimpfung: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 8: Zeile 8:
 
Einige Impfungen - vor allem diejenigen mit [[Totimpfstoff]]en - erzeugen keine lebenslange, sondern nur eine [[temporär]]e [[Immunität]]. Durch eine Auffrischimpfung wird das Immunsystem an das [[Antigen]] "erinnert" und die [[Immunantwort]] bei einer Exposition gegenüber dem Erreger beschleunigt. Die Auffrischimpfung unterscheidet sich von der Grundimmunisierung dadurch, dass sie schon mit der einmaligen Gabe einer geringeren Impfstoffdosis innerhalb kurzer Zeit wieder zu einem ausreichenden [[Antikörpertiter]] und damit zum klinischen Schutz des Patienten führt.  
 
Einige Impfungen - vor allem diejenigen mit [[Totimpfstoff]]en - erzeugen keine lebenslange, sondern nur eine [[temporär]]e [[Immunität]]. Durch eine Auffrischimpfung wird das Immunsystem an das [[Antigen]] "erinnert" und die [[Immunantwort]] bei einer Exposition gegenüber dem Erreger beschleunigt. Die Auffrischimpfung unterscheidet sich von der Grundimmunisierung dadurch, dass sie schon mit der einmaligen Gabe einer geringeren Impfstoffdosis innerhalb kurzer Zeit wieder zu einem ausreichenden [[Antikörpertiter]] und damit zum klinischen Schutz des Patienten führt.  
  
Der optimale Zeitpunkt für Auffrischimpfungen ist von der Art des Erregers und des Impfstoffs abhängig. Bei Totimpfstoffen geht man in der Regel von einem Intervall von 10 Jahren aus. Bestimmte Impfungen können auch ohne Auffrischung einen lebenslangen Schutz vermitteln. So konnten bei Personen, die gegen [[Pocken]] geimpft wurden, noch mehrere Jahrzehnte nach der Impfung eine Immunität nachgewiesen werden.
+
Der optimale Zeitpunkt für Auffrischimpfungen ist von der Art des Erregers und des Impfstoffs abhängig. Bei Totimpfstoffen geht man in der Regel von einem Intervall von 10 Jahren aus. Bestimmte Impfungen können auch ohne Auffrischung einen lebenslangen Schutz vermitteln. So konnte bei Personen, die gegen [[Pocken]] geimpft wurden, noch mehrere Jahrzehnte nach der Impfung eine Immunität nachgewiesen werden.
 
[[Fachgebiet:Immunologie]]
 
[[Fachgebiet:Immunologie]]
 
[[Tag:Impfung]]
 
[[Tag:Impfung]]

Version vom 13. November 2013, 18:28 Uhr

Synonyme: Wiederholungsimpfung, Boosterimpfung, Boosterung
Englisch: revaccination

1 Definition

Eine Auffrischimpfung oder Boosterimpfung ist die erneute Impfung gegen einen Krankheitserreger nach vollständiger Grundimmunisierung, die schon eine längere Zeit zurückliegt.

2 Hintergrund

Einige Impfungen - vor allem diejenigen mit Totimpfstoffen - erzeugen keine lebenslange, sondern nur eine temporäre Immunität. Durch eine Auffrischimpfung wird das Immunsystem an das Antigen "erinnert" und die Immunantwort bei einer Exposition gegenüber dem Erreger beschleunigt. Die Auffrischimpfung unterscheidet sich von der Grundimmunisierung dadurch, dass sie schon mit der einmaligen Gabe einer geringeren Impfstoffdosis innerhalb kurzer Zeit wieder zu einem ausreichenden Antikörpertiter und damit zum klinischen Schutz des Patienten führt.

Der optimale Zeitpunkt für Auffrischimpfungen ist von der Art des Erregers und des Impfstoffs abhängig. Bei Totimpfstoffen geht man in der Regel von einem Intervall von 10 Jahren aus. Bestimmte Impfungen können auch ohne Auffrischung einen lebenslangen Schutz vermitteln. So konnte bei Personen, die gegen Pocken geimpft wurden, noch mehrere Jahrzehnte nach der Impfung eine Immunität nachgewiesen werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (4.5 ø)

19.717 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: