Atypisches Neuroleptikum

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: atypisches Antipsychotikum, AAP
Englisch: atypical antipsychotic

1 Definition

Atypische Neuroleptika sind Neuroleptika, die keine oder geringe Wirkung auf das extrapyramidalmotorische System haben und neben den Dopamin- auch Serotoninrezeptoren blockieren.

2 Wirkungsmechanismus

Atypische Neuroleptika werden deswegen als atypisch bezeichnet, weil sie die für ältere Neuroleptika wie Butyrophenone typischen extrapyramidalmotorischen Dyskinesien kaum oder gar nicht auslösen. Außerdem wirken sie durch den Antagonismus an den 5-HT2-Rezeptoren gut auf die Negativsymptomatik.

3 Substanzen

4 Indikation

Atypische Neuroleptika sind das Mittel der Wahl bei schizophrenen Psychosen. Die Forschung der letzten Jahre legt nahe, dass zum Krankheitsbild der Schizophrenie neben der dopaminergen auch eine serotonerge Dysfunktion beiträgt.

Schwere Ängste und Unruhezustände können ebenfalls mit den atypischen Neuroleptika behandelt werden. Auch chronische Schlafstörungen, insbesondere auf dem Boden einer psychotischen Erkrankung, können mit Olanzapin oder Quetiapin therapiert werden.

Präparate wie Olanzapin, Risperidon und Quetiapin scheinen einen antimanischen Effekt zu haben und kommen zur Therapie von bipolaren Störungen zum Einsatz.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Atypisches_Neuroleptikum&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Atypisches_Neuroleptikum

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2 ø)

48.207 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: