Asparagin

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Synonyme: L-Asparagin, Asn
Englisch: asparagine

1 Definition

Asparagin, kurz Asn, ist eine hydrophile, proteinogene, nicht-essentielle Aminosäure.

2 Chemie

Asparagin hat die Summenformel C4H8N2O3 und eine molare Masse von 132,12 g/mol.

Asparagin ist ein ungeladener Abkömmling der Asparaginsäure. Das Molekül trägt statt der endständigen Carboxygruppe eine Amidgruppe. Bei physiologischem pH-Wert liegt Asparagin überwiegend als ungeladenes Zwitterion vor. Dabei wandert das Proton der Carboxygruppe an das Stickstoffatom der Aminogruppe und lagert sich dort an.

Der isoelektrische Punkt (IEP) von Asparagin liegt bei einem pH von 5,41. Bei diesem pH-Wert hat Asparagin seine geringste Löslichkeit in Wasser.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Biochemie

In menschlichen Proteinen kommt ausschließlich das Enantiomer L-Asparagin vor. Das spiegelbildliche D-Asparagin kann vom Körper nicht zur Proteinbiosynthese verwendet werden. Im Zellstoffwechsel kann L-Asparagin durch die Asparaginsynthetase aus Asparaginsäure hergestellt werden. Dabei wird wird ein Ammoniumion von Glutamin verlagert. Die Reaktion benötigt ATP als Energielieferanten.

Umgekehrt kann durch Hydrolyse von Asparagin wieder Asparaginsäure entstehen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Asparagin&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Asparagin

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Februar 2020 um 22:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

15.679 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: