Asiatische Grippe

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter der Asiatischen Grippe versteht man eine äußerst folgenreiche Pandemie des 20. Jahrhunderts, die durch das Influenza-Virus hervorgerufen wurde. Sie gilt nach der Spanischen Grippe als zweitschlimmste Grippe-Pandemie des 20. Jahrhunderts.

2 Verlauf

Die Asiatische Grippe brach vermutlich 1957 in China aus, wobei keine absolut endgültige Aussage über die genaue Herkunft getroffen werden kann, da längst nicht alle Krankheitsfälle dokumentiert sind. Möglich, dass die Asiatische Grippe bereits früher ausbrach, aber nicht als solche erkannt wurden.

3 Erreger

Es handelt sich bei dem Erreger um eine Virus-Unterart (Subtyp), der durch einen Antigenshift aus dem Geflügelpestvirus und einer menschlichen Art des Influenzavirus entstanden ist. Der Krankheiterreger wurde als Influenzavirus A/Singapore/1/57 (H2N2) bezeichnet.

4 Übertragung

Ungünstigerweise konnte A/Singapore/1/57 (H2N2) sehr leicht durch Tröpfchen- und Schmierinfektion von Mensch zu Mensch weitergegeben werden, weswegen sich die Pandemie rasch ausbreiten konnte.

5 Folgen

Schätzungsweise 1,5 bis 2 Millionen Menschen starben bis 1968 an den Folgen der Asiatischen Grippe. In den folgenden Jahren modifizierte sich das Virus, wobei der Folgetyp als A/H3N2 bezeichnet wurde. Dieser galt als Auslöser der Hongkong-Grippe, die in den Jahren 1968 bis 1970 grassierte.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Asiatische_Grippe&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Asiatische_Grippe

Fachgebiete: Medizingeschichte

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

4.581 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: