Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Arsen: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: ''Elementsymbol: As'' ''Ordungszahl: 33'' ==Definition== Arsen ist ein chemisches Element mit der Ordungszahl 33 und gehört zur Stickstoffgruppe, der 5. Hauptgruppe d...)
 
(Eigenschaften und Vorkommen)
 
(4 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
''Elementsymbol: As''
+
''Elementsymbol: As'' <br>
 
''Ordungszahl: 33''
 
''Ordungszahl: 33''
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Arsen ist ein chemisches Element mit der Ordungszahl 33 und gehört zur Stickstoffgruppe, der 5. Hauptgruppe des Periodensystems.
+
'''Arsen''' ist ein [[chemisch]]es Element mit der Ordungszahl 33 und gehört zur [[Stickstoff]]gruppe, der 5. Hauptgruppe des Periodensystems.
  
 
==Eigenschaften und Vorkommen==
 
==Eigenschaften und Vorkommen==
Arsen gehört zu den Halbmetallen und kommt in der Natur meist in From von Sulfiden vor. Arsen gehört zu den [[Spurenelementen]] und kommt in Spuren in fast allen Lebensmitteln und dem Trinkwasser vor. Dreiwertiges lösliches Arsen besitzt eine stark toxische Wirkung und kann zur [[Arsenintoxikation]] führen.
+
Arsen gehört zu den Halbmetallen und kommt in der Natur meist in Form von [[Sulfid]]en vor. Arsen gehört zu den ''möglicherweise essentiellen'' [[Spurenelement]]en und kommt in Spuren in fast allen [[Lebensmittel]]n und dem [[Trinkwasser]] vor. Dreiwertiges lösliches Arsen besitzt eine stark [[toxisch]]e Wirkung und kann zur [[Arsenintoxikation]] führen.
  
 
==Verwendung in Arzneimitteln==
 
==Verwendung in Arzneimitteln==
Bereits in der Antike war Arsen als Bestandteil diverser Arzneitmittel bekannt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts kam Arsen zur Bekämpfung von [[Trypanosomen]], den Erregern der [[Schlafkrankheit]], zum Einsatz. Auch zur Bekämpfung von Treponemen, den Verursachern der [[Syphillis]], wurden arsenhaltige Arzneitmittel eingesetzt.
+
Bereits in der Antike war Arsen als Bestandteil diverser Arzneimittel bekannt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts kam Arsen zur Bekämpfung von [[Trypanosomen]], den Erregern der [[Schlafkrankheit]], zum Einsatz. Auch zur Bekämpfung von Treponemen, den Verursachern der [[Syphilis]], wurden arsenhaltige Arzneimittel eingesetzt.
Aktuell kommt Arsen bei der Behandlung der promyelozytären [[Leukämie]] (ALP) unter dem Handelsnamen Trisenox zum Einsatz. Die Wirksamkeit beruht hier vermutlich auf den antiangiogenetischen Effekten des Arsens.
+
Aktuell kommt Arsen (als Arsen(III)-oxid) bei der Behandlung der promyelozytären [[Leukämie]] (ALP) unter dem Handelsnamen Trisenox zum Einsatz. Die Wirksamkeit beruht hier vermutlich auf den antiangiogenetischen Effekten des Arsens.
[[Fachgebiet:Onkologie]][[Fachgebiet:Toxikologie]][[Fachgebiet:Chemie]]
+
[[Fachgebiet:Chemie]]
 +
[[Fachgebiet:Onkologie]]
 +
[[Fachgebiet:Toxikologie]]
 +
[[Tag:Leukämie]]
 +
[[Tag:Schlafkrankheit]]

Aktuelle Version vom 14. Februar 2017, 05:58 Uhr

Elementsymbol: As
Ordungszahl: 33

1 Definition

Arsen ist ein chemisches Element mit der Ordungszahl 33 und gehört zur Stickstoffgruppe, der 5. Hauptgruppe des Periodensystems.

2 Eigenschaften und Vorkommen

Arsen gehört zu den Halbmetallen und kommt in der Natur meist in Form von Sulfiden vor. Arsen gehört zu den möglicherweise essentiellen Spurenelementen und kommt in Spuren in fast allen Lebensmitteln und dem Trinkwasser vor. Dreiwertiges lösliches Arsen besitzt eine stark toxische Wirkung und kann zur Arsenintoxikation führen.

3 Verwendung in Arzneimitteln

Bereits in der Antike war Arsen als Bestandteil diverser Arzneimittel bekannt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts kam Arsen zur Bekämpfung von Trypanosomen, den Erregern der Schlafkrankheit, zum Einsatz. Auch zur Bekämpfung von Treponemen, den Verursachern der Syphilis, wurden arsenhaltige Arzneimittel eingesetzt. Aktuell kommt Arsen (als Arsen(III)-oxid) bei der Behandlung der promyelozytären Leukämie (ALP) unter dem Handelsnamen Trisenox zum Einsatz. Die Wirksamkeit beruht hier vermutlich auf den antiangiogenetischen Effekten des Arsens.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.33 ø)

8.194 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: