Approbationsordnung

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

von lateinisch: approbare - billigen, genehmigen

1 Definition

Die Approbationsordnungen bilden in Deutschland die rechtliche Grundlage für die Zulassung zu den akademischen Heilberufen Arzt, Apotheker, Tierarzt, Zahnarzt, sowie Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut.

2 Hintergrund

Die Approbationsordnungen werden bundeseinheitlich festgelegt. Sie legen die Rahmenbedingungen für die Ausbildung für den jeweiligen Beruf fest. Dazu zählen unter anderem die Mindestdauer, der Ablauf und die Pflichtinhalte des Studiums, sowie weiterer notwendiger Ausbildungsabschnitte. Ferner definieren die Approbationsordnungen die Voraussetzungen für die staatlichen Prüfungen und führen weitere ggf. notwendige Bedingungen für die Erteilung der Approbation auf.

3 Einteilung

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Approbationsordnung&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Approbationsordnung

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4 ø)

8.576 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: