Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Apolipoprotein C3: Unterschied zwischen den Versionen

(Hintergrund)
 
(3 dazwischenliegende Versionen des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 6: Zeile 6:
  
 
==Hintergrund==
 
==Hintergrund==
Apolipoprotein C3 besteht aus 79 [[Aminosäure]]n und wird durch das Gen APOC3 auf [[Chromosom 19]] an [[Genlokus]] 19q13.3 kodiert, das Teil des Apolipoprotein-Genclusters ist. Das [[Threonin]] an Position 74 kann [[Glykosylierung|glykosyliert]] sein. ApoC3 hemmt die [[Lipoproteinlipase]] (LPL) und die [[hepatische Lipase]] (HL) und verzögert dadurch den Abbau [[Triglycerid]]-reicher Lipoproteine.
+
Apolipoprotein C3 besteht aus 79 [[Aminosäure]]n und wird durch das Gen APOC3 auf [[Chromosom 19]] an [[Genlokus]] 19q13.3 kodiert, das Teil des Apolipoprotein-Genclusters ist. Das [[Threonin]] an Position 74 kann [[Glykosylierung|glykosyliert]] sein. ApoC3 hemmt die [[Lipoproteinlipase]] (LPL) und die [[hepatische Lipase]] (HL, HTGL) und verzögert dadurch den Abbau [[triglycerid]]reicher Lipoproteine.
  
 
==Klinik==
 
==Klinik==
Eine [[Überexpression]] von Apolipoprotein C3 begünstigt beim Menschen zur Entstehung einer [[Arteriosklerose]]. Die [[Haplotyp]]en P2-S2-X1 and P1-S2-X1 des Apolipoprotein-Genclusters haben beispielsweise ein um Faktor 3 erhöhtes Risiko, eine [[KHK]] oder einen [[Typ-2-Diabetes]] zu entwickeln. Das Risiko für die Entwicklung einer [[nicht-alkoholische Fettlebererkrankung|nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung]] schein ebenfalls erhöht zu sein.  
+
Eine [[Überexpression]] von Apolipoprotein C3 begünstigt beim Menschen die Entstehung einer [[Arteriosklerose]]. Die [[Haplotyp]]en P2-S2-X1 and P1-S2-X1 des Apolipoprotein-Genclusters haben beispielsweise ein um Faktor 3 erhöhtes Risiko, eine [[KHK]] oder einen [[Typ-2-Diabetes]] zu entwickeln. Das Risiko für die Entwicklung einer [[nicht-alkoholische Fettlebererkrankung|nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung]] (NAFLD) scheint ebenfalls erhöht zu sein.  
  
 
Die Expression von Apo C3 kann durch den Wirkstoff [[Volanesorsen]] medikamentös beeinflusst werden.
 
Die Expression von Apo C3 kann durch den Wirkstoff [[Volanesorsen]] medikamentös beeinflusst werden.
 
[[Fachgebiet:Biochemie]]
 
[[Fachgebiet:Biochemie]]
 
[[Tag:Apolipoprotein]]
 
[[Tag:Apolipoprotein]]

Aktuelle Version vom 16. Oktober 2019, 17:21 Uhr

Synonyme: Apolipoprotein C-III, ApoC-III
Englisch: apolipoprotein C3, apolipoprotein C-III

1 Definition

Apolipoprotein C3, kurz ApoC3, ist ein Apolipoprotein, das in Chylomikronen, VLDL und Cholesterin-Remnants vorkommt.

2 Hintergrund

Apolipoprotein C3 besteht aus 79 Aminosäuren und wird durch das Gen APOC3 auf Chromosom 19 an Genlokus 19q13.3 kodiert, das Teil des Apolipoprotein-Genclusters ist. Das Threonin an Position 74 kann glykosyliert sein. ApoC3 hemmt die Lipoproteinlipase (LPL) und die hepatische Lipase (HL, HTGL) und verzögert dadurch den Abbau triglyceridreicher Lipoproteine.

3 Klinik

Eine Überexpression von Apolipoprotein C3 begünstigt beim Menschen die Entstehung einer Arteriosklerose. Die Haplotypen P2-S2-X1 and P1-S2-X1 des Apolipoprotein-Genclusters haben beispielsweise ein um Faktor 3 erhöhtes Risiko, eine KHK oder einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Das Risiko für die Entwicklung einer nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) scheint ebenfalls erhöht zu sein.

Die Expression von Apo C3 kann durch den Wirkstoff Volanesorsen medikamentös beeinflusst werden.

Fachgebiete: Biochemie

Diese Seite wurde zuletzt am 16. Oktober 2019 um 17:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)

318 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: