Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anterolaterales System: Unterschied zwischen den Versionen

(Neuroanatomie)
 
(Eine dazwischenliegende Version des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition==
 
==Definition==
Die Bezeichnung '''anterolaterales System''' umfasst im engeren Sinne den [[Tractus spinothalamicus anterior]] und [[Tractus spinothalamicus lateralis]]. Es gehört neben dem [[Hinterstrang|Hinterstrangsystem]] und dem [[spinozerebelläres System|spinozerebellären System]] zu den langen aufsteigenden Bahnen des [[Rückenmark]]s.
+
Das '''anterolaterale System''' umfasst im engeren Sinne den [[Tractus spinothalamicus anterior]] und [[Tractus spinothalamicus lateralis]]. Es gehört neben dem [[Hinterstrang|Hinterstrangsystem]] und dem [[spinozerebelläres System|spinozerebellären System]] zu den langen aufsteigenden Bahnen des [[Rückenmark]]s.
  
 
==Neuroanatomie==
 
==Neuroanatomie==
 
Nach der [[Terminologia anatomica]] umfasst das anterolaterale System die Tractus anterolaterales ([[Lemniscus spinalis]]). Diese beinhalten die Fibrae spinothalamicae, die im Rückenmark als Tractus spinothalamicus anterior und lateralis bezeichnet werden. Des Weiteren zählen auch Fibrae spinoreticularis (im Rückenmark [[Tractus spinoreticularis]]) und Fibrae spinomesencephalicae dazu. Letztere bestehen u.a. aus Fibrae spinotectales (im Rückenmark [[Tractus spinotectalis]]) und Fibrae periaqueductales.  
 
Nach der [[Terminologia anatomica]] umfasst das anterolaterale System die Tractus anterolaterales ([[Lemniscus spinalis]]). Diese beinhalten die Fibrae spinothalamicae, die im Rückenmark als Tractus spinothalamicus anterior und lateralis bezeichnet werden. Des Weiteren zählen auch Fibrae spinoreticularis (im Rückenmark [[Tractus spinoreticularis]]) und Fibrae spinomesencephalicae dazu. Letztere bestehen u.a. aus Fibrae spinotectales (im Rückenmark [[Tractus spinotectalis]]) und Fibrae periaqueductales.  
  
Die [[Afferenz|primärafferenten]] [[Neuron]]e des anterolateralen System befinden sich in den [[Spinalganglion|Spinalganglien]]. Ihre peripheren Fortsätze bilden freie [[Nervenendigung]]en für [[Schmerz]]-, [[Temperatur]]- und gering [[Diskrimination|diskriminierende]] [[Tastempfindung|Tasteindrücke]] bzw. grobe [[Mechanosensorik]] ([[protopathische Sensibilität]]). Die zentralen Fasern treten über das laterale Bündel der [[Hinterwurzel]] in das Rückenmark ein und teilen sich im [[Tractus posterolateralis]] (Lissauer-Randzone) T-fömig auf. Vor Eintritt verlaufen die Fortsätze einige Segmente auf- und abwärts. Im [[Hinterhorn]] erfolgt die Umschaltung auf das zweite Neuron ([[multipolar]]e [[Strangzelle]]n). Deren [[Axon]]e kreuzen über die [[Commissura alba anterior]] in den [[kontralateral]]en [[Seitenstrang]] und steigen zu [[supraspinal]]en Zentren auf.
+
Die [[Afferenz|primärafferenten]] [[Neuron]]e des anterolateralen System befinden sich in den [[Spinalganglion|Spinalganglien]]. Ihre peripheren Fortsätze bilden freie [[Nervenendigung]]en für [[Schmerz]]-, [[Temperatur]]- und gering [[Diskrimination|diskriminierende]] [[Tastempfindung|Tasteindrücke]] bzw. grobe [[Mechanosensorik]] ([[protopathische Sensibilität]]). Die zentralen Fasern treten über das laterale Bündel der [[Hinterwurzel]] in das Rückenmark ein und teilen sich im [[Tractus posterolateralis]] (Lissauer-Randzone) T-förmig auf. Vor ihrem Eintritt verlaufen die Fortsätze einige Segmente auf- und abwärts. Im [[Hinterhorn]] erfolgt die Umschaltung auf das zweite Neuron ([[multipolar]]e [[Strangzelle]]n). Deren [[Axon]]e kreuzen über die [[Commissura alba anterior]] in den [[kontralateral]]en [[Seitenstrang]] und steigen zu [[supraspinal]]en Zentren auf.
 
[[Fachgebiet:Zentralnervensystem]]
 
[[Fachgebiet:Zentralnervensystem]]
 
[[Tag:Protopathisch]]
 
[[Tag:Protopathisch]]

Aktuelle Version vom 5. Juni 2020, 14:53 Uhr

1 Definition

Das anterolaterale System umfasst im engeren Sinne den Tractus spinothalamicus anterior und Tractus spinothalamicus lateralis. Es gehört neben dem Hinterstrangsystem und dem spinozerebellären System zu den langen aufsteigenden Bahnen des Rückenmarks.

2 Neuroanatomie

Nach der Terminologia anatomica umfasst das anterolaterale System die Tractus anterolaterales (Lemniscus spinalis). Diese beinhalten die Fibrae spinothalamicae, die im Rückenmark als Tractus spinothalamicus anterior und lateralis bezeichnet werden. Des Weiteren zählen auch Fibrae spinoreticularis (im Rückenmark Tractus spinoreticularis) und Fibrae spinomesencephalicae dazu. Letztere bestehen u.a. aus Fibrae spinotectales (im Rückenmark Tractus spinotectalis) und Fibrae periaqueductales.

Die primärafferenten Neurone des anterolateralen System befinden sich in den Spinalganglien. Ihre peripheren Fortsätze bilden freie Nervenendigungen für Schmerz-, Temperatur- und gering diskriminierende Tasteindrücke bzw. grobe Mechanosensorik (protopathische Sensibilität). Die zentralen Fasern treten über das laterale Bündel der Hinterwurzel in das Rückenmark ein und teilen sich im Tractus posterolateralis (Lissauer-Randzone) T-förmig auf. Vor ihrem Eintritt verlaufen die Fortsätze einige Segmente auf- und abwärts. Im Hinterhorn erfolgt die Umschaltung auf das zweite Neuron (multipolare Strangzellen). Deren Axone kreuzen über die Commissura alba anterior in den kontralateralen Seitenstrang und steigen zu supraspinalen Zentren auf.

Diese Seite wurde zuletzt am 24. Mai 2020 um 11:23 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

1.398 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: