Anisomastie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Mit dem Begriff Anisomastie bezeichnet man ungleich große Brüste. Dabei ist meist eine Seite unterentwickelt.

2 Ätiologie

Die häufigste Ursache einer Anisomastie ist eine kongenitale Anomalie. Dabei entsteht eine embryologisch kleiner bzw. größer angelegte Mamma, deren Größenunterschied sich während der Brustentwicklung (Thelarche) zwischen dem 8. und 13. Lebensjahr manifestiert. Weitere Ursachen sind:

3 Therapie

Solange eine Brust ausreichend entwickelt ist, hat eine Anisomastie funktionell geringe Auswirkungen. Ein Größenausgleich kann aus ästhetischen Gründen von der Patientin gewünscht werden. Als mögliche Eingriffe kommen in Frage:

Bei deutlichem Größenunterschied kommt auch eine Kombination beider Maßnahmen in Frage.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Anisomastie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Anisomastie

Tags: ,

Fachgebiete: Gynäkologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4 ø)

13.862 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: