Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anderson-Hynes-Plastik: Unterschied zwischen den Versionen

(Definition)
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Die '''Anderson-Hynes-Plastik''' ist ein [[operativ]]es [[urologisch]]es Verfahren zur Korrektur einer angeborenen oder erworbenen [[subpelvin]]en [[Ureterstenose]] und gehört damit zu den [[Nierenbeckenplastiken]]. Bei der AHP wird die Harnleiterenge über einen Flankenschnitt in Seitenlage dargestellt, [[Exzision|exzidiert]] und der Harnleiter mit dem Nierenbecken meist unter Raffung desselben [[End-zu-Seit-Aanastomose|End-zu-Seit anastomosiert]].
+
Die '''Anderson-Hynes-Plastik''' ist ein [[operativ]]es [[urologisch]]es Verfahren zur Korrektur einer angeborenen oder erworbenen [[subpelvin]]en [[Ureterstenose]] und gehört damit zu den [[Nierenbeckenplastiken]]. Bei der AHP wird die Harnleiterenge über einen Flankenschnitt in Seitenlage dargestellt, [[Exzision|exzidiert]] und der Harnleiter mit dem Nierenbecken meist unter Raffung desselben [[End-zu-Seit-Anastomose|End-zu-Seit anastomosiert]].
 
[[Fachgebiet:Urologie]]
 
[[Fachgebiet:Urologie]]

Version vom 28. September 2010, 18:23 Uhr

Synonym: AHP

Definition

Die Anderson-Hynes-Plastik ist ein operatives urologisches Verfahren zur Korrektur einer angeborenen oder erworbenen subpelvinen Ureterstenose und gehört damit zu den Nierenbeckenplastiken. Bei der AHP wird die Harnleiterenge über einen Flankenschnitt in Seitenlage dargestellt, exzidiert und der Harnleiter mit dem Nierenbecken meist unter Raffung desselben End-zu-Seit anastomosiert.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

26 Wertungen (3.54 ø)

25.975 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: