Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anatomie: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 44: Zeile 44:
  
 
In Deutschland gibt es rund 40 universitäre [[anatomisches Institut|anatomische Institute]]. Die [[Leiche]]n, die im Rahmen der studentischen Ausbildung seziert werden, stammen von so genannten [[Körperspende]]rn, die ihre leibliche Hülle durch eine entsprechende Vereinbarung ([[Körperspendevereinbarung]]) nach dem [[Tod]] für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung stellen.
 
In Deutschland gibt es rund 40 universitäre [[anatomisches Institut|anatomische Institute]]. Die [[Leiche]]n, die im Rahmen der studentischen Ausbildung seziert werden, stammen von so genannten [[Körperspende]]rn, die ihre leibliche Hülle durch eine entsprechende Vereinbarung ([[Körperspendevereinbarung]]) nach dem [[Tod]] für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung stellen.
 +
 +
==Zukunft==
 +
Auch wenn sich der Aufbau des menschlichen Körpers nicht grundlegend verändert, ist die Anatomie keineswegs eine statische Wissenschaft. Insbesondere der Bereich der Neuroanatomie ist von einem dynamsichen Wissenzuwachs gekennzeichnet. Ein weiterer Fokus liegt zur Zeit (2008) in der vollständigen Digitalisierung der menschlichen Anatomie, um der klinischen Medizin bei [[invasiv]]en Eingriffen eine Art "GPS" für den menschlichen Körper zu bieten.
  
 
==Anatomie im Flexikon==
 
==Anatomie im Flexikon==
Zeile 61: Zeile 64:
 
* [http://flexikon.doccheck.com/Fachgebiet:Untere_Extremität Untere Extremität]
 
* [http://flexikon.doccheck.com/Fachgebiet:Untere_Extremität Untere Extremität]
 
* [http://flexikon.doccheck.com/Fachgebiet:Zentralnervensystem Zentralnervensystem]
 
* [http://flexikon.doccheck.com/Fachgebiet:Zentralnervensystem Zentralnervensystem]
 
==Zukunft==
 
Auch wenn sich der Aufbau des menschlichen Körpers nicht grundlegend verändert, ist die Anatomie keineswegs eine statische Wissenschaft. Insbesondere der Bereich der Neuroanatomie ist von einem dynamsichen Wissenzuwachs gekennzeichnet. Ein weiterer Fokus liegt zur Zeit (2008) in der vollständigen Digitalisierung der menschlichen Anatomie, um der klinischen Medizin bei [[invasiv]]en Eingriffen eine Art "GPS" für den menschlichen Körper zu bieten.
 
  
 
==Weblinks==
 
==Weblinks==
 
* [http://www.youtube.com/watch?v=0pQQYe-_ifE Youtube: Gunther von Hagens - Anatomy for Beginners]
 
* [http://www.youtube.com/watch?v=0pQQYe-_ifE Youtube: Gunther von Hagens - Anatomy for Beginners]
 
[[Fachgebiet:Allgemeine Anatomie]]
 
[[Fachgebiet:Allgemeine Anatomie]]

Version vom 16. Januar 2008, 10:44 Uhr

von griechisch: ἀνατέμνειν ("anatemnein") - trennen, zerschneiden
Englisch: anatomy

1 Definition

Die Anatomie ist die beschreibende Lehre vom Aufbau bzw. der Gestalt (Morphologie) des menschlichen Körpers und seiner Gewebe (Histologie), sowie deren Entwicklung (Embryologie).

Sie basiert auf der analysierenden Präparation bzw. Sektion von Leichen (lateinisch: secare - schneiden) aus wissenschaftlichen Gründen.

2 Einteilung

Die Anatomie kann nach verschiedenen Aspekten weiter unterteilt werden.

2.1 ...nach Betrachtungsfokus

2.2 ...nach Betrachtungsmethode

2.3 ...nach Betrachtungsobjekt

3 Geschichte

Aus mesopotamischen Keilschriften lässt sich ableiten, dass bereits um 3.500 vor Christus die Sumerer und Babylonier über erste anatomische Grundkenntnisse verfügten. Obwohl einzelne Kulturen - allen voran die Ägyper - im Umgang mit Leichen eine erstaunliche Kunstfertigkeit entwickelten, war die Entwicklung der Anatomie in der Antike dadurch gehemmt, dass der Körper von Toten in vielen Ländern als unantastbar galt.

Im antiken Griechenland wurden systematische Erkenntnisse an Tieren und Totgeborenen gewonnen. Diese Beobachtungen wurden unter anderem von Empedokles, Hippokrates und Aristoteles durchgeführt, waren aber weniger medizinisch als naturwissenschaftlich motiviert.

Die Einführung der Anatomie als medizinisches Wissengebiet kann im wesentlichen auf den Griechen Galenos von Pergamon (129-201) zurückgeführt werden. Galen war in Rom als Leibarzt für den Kaiser Commodus tätig. Er entwickelte eine umfassende Krankheitslehre, die er in seinem Werk "Methodus methendi" niederlegte. Seine anatomischen Beobachtungen bilden die Grundlage für sein Buch "De anatomicis administrationibus". Die Erkenntnisse Galens basierten allerdings überwiegend auf der Sektion von Tieren, so dass sie im Hinblick auf die menschliche Anatomie zahlreiche Fehler enthielten. Das Werk Galens blieb dennoch über viele Jahrhunderte bis in die Renaissance hinein tonangebend.

Als Begründer der modernen Anatomie gilt Andreas Vesalius, kurz "Vesal" (1514-1564), der das 1543 erschienene, siebenbändige Werk "De humani corporis fabrica" verfasste.

4 Gegenwart

Die Anatomie ist ein eigenständiges wissenschaftliches Teilgebiet der Medizin und im Medizinstudium Teil der vorklinischen Ausbildung. Die zu vermittelnden Inhalte sind in Deutschland im Gegenstandskatalog für den ersten Teil der ärztlichen Prüfung, dem GK1, definiert. Die Wissenvermittlung erfolgt unter anderem durch Vorlesungen und praktische Übungen, in den Leichen seziert werden, den so genannten Päparierkurs ("Präp-Kurs").

In Deutschland gibt es rund 40 universitäre anatomische Institute. Die Leichen, die im Rahmen der studentischen Ausbildung seziert werden, stammen von so genannten Körperspendern, die ihre leibliche Hülle durch eine entsprechende Vereinbarung (Körperspendevereinbarung) nach dem Tod für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung stellen.

5 Zukunft

Auch wenn sich der Aufbau des menschlichen Körpers nicht grundlegend verändert, ist die Anatomie keineswegs eine statische Wissenschaft. Insbesondere der Bereich der Neuroanatomie ist von einem dynamsichen Wissenzuwachs gekennzeichnet. Ein weiterer Fokus liegt zur Zeit (2008) in der vollständigen Digitalisierung der menschlichen Anatomie, um der klinischen Medizin bei invasiven Eingriffen eine Art "GPS" für den menschlichen Körper zu bieten.

6 Anatomie im Flexikon

Im Flexikon ist die Anatomie nach dem Gegenstandskatalog für den ersten Teil der ärztlichen Prüfung (GK1) des IMPP gegliedert in:

7 Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Februar 2018 um 00:54 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

121 Wertungen (3.5 ø)

263.698 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: