Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Anapyrexie: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „==Definition== Unter '''Anapyrexie''' versteht man eine Sollwert-Verstellung der Körperkerntemperatur nach unten. ==Pathophysiologie== Die bedeutsamste path…“)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
==Definition==
 
==Definition==
Unter '''Anapyrexie''' versteht man eine Sollwert-Verstellung der Körperkerntemperatur nach unten.  
+
Unter '''Anapyrexie''' versteht man eine Sollwert-Verstellung der [[Körpertemperatur|Körperkerntemperatur]] nach unten.  
  
 
==Pathophysiologie==
 
==Pathophysiologie==
Die bedeutsamste pathologische Ursache ist eine [[Hypoxie]]. Diese kann exogen bedingt sein (durch Sauerstoffmangel in der Einatemluft) oder endogen (z.B. durch Lungenerkrankungen).
+
Die bedeutsamste pathologische Ursache ist eine [[Hypoxie]]. Diese kann [[exogen]] bedingt sein (durch Sauerstoffmangel in der Einatemluft) oder [[endogen]] (z.B. durch Lungenerkrankungen).
  
 
Eine solche reaktive Verminderung der Körperkerntemperatur senkt den Sauerstoffbedarf und erhöht damit die Überlebenswahrscheinlichkeit.
 
Eine solche reaktive Verminderung der Körperkerntemperatur senkt den Sauerstoffbedarf und erhöht damit die Überlebenswahrscheinlichkeit.
  
 
==Abgrenzung==
 
==Abgrenzung==
Abzugrenzen ist die Anapyrexie vom zirkadianen Rhytmus der Körperkerntemperatur. Dieser kann eine Schwankungsbreite von bis zu 1,0°C haben (tiefe Schlafphase).
+
Abzugrenzen ist die Anapyrexie vom [[zirkadian]]en Rhythmus der Körperkerntemperatur. Dieser kann eine Schwankungsbreite von bis zu 1,0°C haben (tiefe Schlafphase). Die [[Sollwert]]-Verstellung bei der Anapyrexie ist jedoch einerseits nicht auf eine solche Schwankungsbreite beschränkt und andererseits immer pathologisch (Abgrenzungskriterium).
  
Die Sollwert-Verstellung bei der Anapyrexie ist jedoch einerseits nicht auf eine solche Schwankungsbreite beschränkt und andererseits immer pathologisch (Abgrenzungskriterium).
+
Weiterhin abzugrenzen ist die Anapyrexie von der [[Hypothermie]], bei der es durch äußere Einflüsse zu einem Absinken der Körpertemperatur kommt.
  
 
Das Gegenteil der Anapyrexie ist das [[Fieber]].
 
Das Gegenteil der Anapyrexie ist das [[Fieber]].
 +
[[Fachgebiet:Allgemeinmedizin]]
 +
[[Tag:Gesundheitsstörung]]
 +
[[Tag:Körpertemperatur]]
 +
[[Tag:Temperatur]]

Aktuelle Version vom 19. Juni 2012, 14:31 Uhr

1 Definition

Unter Anapyrexie versteht man eine Sollwert-Verstellung der Körperkerntemperatur nach unten.

2 Pathophysiologie

Die bedeutsamste pathologische Ursache ist eine Hypoxie. Diese kann exogen bedingt sein (durch Sauerstoffmangel in der Einatemluft) oder endogen (z.B. durch Lungenerkrankungen).

Eine solche reaktive Verminderung der Körperkerntemperatur senkt den Sauerstoffbedarf und erhöht damit die Überlebenswahrscheinlichkeit.

3 Abgrenzung

Abzugrenzen ist die Anapyrexie vom zirkadianen Rhythmus der Körperkerntemperatur. Dieser kann eine Schwankungsbreite von bis zu 1,0°C haben (tiefe Schlafphase). Die Sollwert-Verstellung bei der Anapyrexie ist jedoch einerseits nicht auf eine solche Schwankungsbreite beschränkt und andererseits immer pathologisch (Abgrenzungskriterium).

Weiterhin abzugrenzen ist die Anapyrexie von der Hypothermie, bei der es durch äußere Einflüsse zu einem Absinken der Körpertemperatur kommt.

Das Gegenteil der Anapyrexie ist das Fieber.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

6.808 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: