Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Aminoazidurie

Version vom 27. Januar 2013, 12:11 Uhr von 84.133.232.248 (Diskussion)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

1 Definition

Eine Aminoazidurie liegt vor, wenn mehr als 5% der glomerulär filtrierten Aminosäuren mit dem Urin ausgeschieden werden.

2 Hintergrund

Normalerweise werden die mit dem Primärharn filtrierten Aminosäuren im proximalen Tubulus nahezu vollständig rückresorbiert. Ist die tubuläre Rückresorption gestört, gelangen Aminosäuren in den Endharn und lassen sich dort laborchemisch nachweisen.

3 Vorkommen

Eine Aminazidurie kommt u.a. vor bei:

Tags: ,

Fachgebiete: Labormedizin, Nephrologie

Diese Seite wurde zuletzt am 25. April 2014 um 20:33 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

7.333 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: