Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Allgemeinsymptom: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 21: Zeile 21:
  
 
==Diagnostische Bedeutung==
 
==Diagnostische Bedeutung==
Allgemeinsymptome stellen insofern eine besondere Herausforderung für die ärztliche [[Diagnostik]] dar, als dass sie nicht automatisch zu einer [[Verdachtsdiagnose]] führen, die den Kreis der in Frage kommenden Erkrankungen einengt. Sie können einen Hinweis auf eine [[Maligne Erkrankung|maligne Erkrankung]] sein, weshalb sie im Zusammenhang mit bestimmten [[Malignom]]en auch als [[B-Symptom]]e (Begriff aus der [[Ann-Arbor-Klassifikation]] für maligne Lymphome) bezeichnet werden.
+
Allgemeinsymptome stellen insofern eine Herausforderung für die ärztliche [[Diagnostik]] dar, als dass sie nicht automatisch zu einer [[Verdachtsdiagnose]] führen, die den Kreis der in Frage kommenden Erkrankungen einengt. Grundsätzlich können sie auch durch funktionelle Störungen ohne Krankheitswert ausgelöst werden. Dennoch ist ihre gezielte Abfrage im Rahmen einer [[Anamnese]] wichtig, da sie im Zusammenhang mit anderen diagnostischen Erkenntnissen richtungsweisend sein können.
 +
 
 +
==B-Symptomatik==
 +
Allgemeinsymptome treten auch bei [[Maligne Erkrankung|malignen Erkrankung]] auf. Im Zusammenhang mit bestimmten [[Malignom]]en werden sie auch als [[B-Symptom]]e (Begriff aus der [[Ann-Arbor-Klassifikation]] für maligne Lymphome) bezeichnet.
 
[[Fachgebiet:Allgemeinmedizin]]
 
[[Fachgebiet:Allgemeinmedizin]]
 
[[Tag:Krankheitszeichen]]
 
[[Tag:Krankheitszeichen]]
 
[[Tag:Symptom]]
 
[[Tag:Symptom]]

Version vom 5. April 2019, 17:53 Uhr

Synonym: Allgemeinstörung
Englisch: general symptom

1 Definition

Allgemeinsymptome sind unspezifische Krankheitszeichen (Symptome), die zwar auf das Vorliegen einer Erkrankung hinweisen, aber keine Aufschlüsse über ihren Charakter, ihre Ursache oder ihre Lokalisation zulassen.

2 Einteilung

Zu den Allgemeinsymptomen zählen unter anderem:

Der ICD10 fasst den Begriff des Allgemeinssymptoms wesentlich weiter und listet unter den Kodierungen R50 bis R69 zahlreiche andere Symptome wie Schmerzen, Senilität, Synkopen, Schock, Blutung, Lymphknotenvergrößerung oder Ödeme als Allgemeinsymptom auf. Dadurch wird deutlich, dass die Grenze zwischen spezifischen und allgemeinen Symptomen in der medizinschen Alltagssprache fließend ist.

3 Diagnostische Bedeutung

Allgemeinsymptome stellen insofern eine Herausforderung für die ärztliche Diagnostik dar, als dass sie nicht automatisch zu einer Verdachtsdiagnose führen, die den Kreis der in Frage kommenden Erkrankungen einengt. Grundsätzlich können sie auch durch funktionelle Störungen ohne Krankheitswert ausgelöst werden. Dennoch ist ihre gezielte Abfrage im Rahmen einer Anamnese wichtig, da sie im Zusammenhang mit anderen diagnostischen Erkenntnissen richtungsweisend sein können.

4 B-Symptomatik

Allgemeinsymptome treten auch bei malignen Erkrankung auf. Im Zusammenhang mit bestimmten Malignomen werden sie auch als B-Symptome (Begriff aus der Ann-Arbor-Klassifikation für maligne Lymphome) bezeichnet.

Diese Seite wurde zuletzt am 4. März 2020 um 19:50 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

10 Wertungen (4 ø)

30.237 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: