Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Allelische Assoziation

Version vom 19. Juni 2017, 13:30 Uhr von Aaron Weiß (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) « Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version » (Unterschied)

Synonym: Kopplungsungleichgewicht, Koppelungsungleichgewicht

Englisch: Linkage disequilibrium

1 Definition

In der Genetik bezeichnet die allelische Assoziation das Phänomen, dass zwei Allele benachbarter Loci häufiger gemeinsam vererbt werden, als man es durch Zufall in einer Population erwarten würde. Ursache für dieses Phänomen sind meistens eine zu geringe Anzahl an Meiosen in einer Generation, Selektionsvor- oder nachteil eines Haplotyps oder fehlende Panmixie.

2 Beispiel

Die HLA Gene auf Chromosom 6, welche für den Major Histocompatibility Complex kodieren, weisen allelische Assoziation auf. Im Bezug zu Krankheiten legt die allelische Assoziation nahe, dass die zugrunde liegende Mutation noch recht jung ist.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.5 ø)

1.548 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: