Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Alkoholsucht: Unterschied zwischen den Versionen

K (Anfang umgestellt)
K
Zeile 3: Zeile 3:
  
 
==Definition==
 
==Definition==
Bezüglich der Alkoholsucht sind zu unterscheiden::
+
Bezüglich der '''Alkoholsucht''' sind zu unterscheiden::
 
* der '''schädliche Gebrauch''' (syn. Alkoholmissbrauch), der köperliche, psychische und soziale Schäden nach sich zieht, der Patient jedoch noch die Fähigkeit zur [[Abstinenz]] nicht eingebüsst hat
 
* der '''schädliche Gebrauch''' (syn. Alkoholmissbrauch), der köperliche, psychische und soziale Schäden nach sich zieht, der Patient jedoch noch die Fähigkeit zur [[Abstinenz]] nicht eingebüsst hat
 
*die '''Alkoholabhängigkeit''', wenn mindestens 3 der untern aufgeführten Kriterien erfüllt sind
 
*die '''Alkoholabhängigkeit''', wenn mindestens 3 der untern aufgeführten Kriterien erfüllt sind

Version vom 29. September 2004, 12:45 Uhr

Synonyme: Alkoholabhängigkeit, Alkoholismus, C2-Abusus, Äthylalkohol-Abusus, Äthylabusus
englisch: alcoholism

1 Definition

Bezüglich der Alkoholsucht sind zu unterscheiden::

  • der schädliche Gebrauch (syn. Alkoholmissbrauch), der köperliche, psychische und soziale Schäden nach sich zieht, der Patient jedoch noch die Fähigkeit zur Abstinenz nicht eingebüsst hat
  • die Alkoholabhängigkeit, wenn mindestens 3 der untern aufgeführten Kriterien erfüllt sind
    1. craving
    2. Kontrollverlust
    3. körperliches Entzugssyndrom nach Konsumunterbrechung
    4. Toleranzentwicklung
    5. Vernachlässigung anderer Interessen bis zur Verwahrlosung
    6. Fortführen des Konsums trotz wahrscheinlicher oder des Nachweises bereits entstandener Schäden
      • schädlicher Gebrauch
      • Konsum zu unpasenden Zeiten
      • Konsum ohne Rücksicht auf soziale Auswirkungen

2 Einteilung

erfolgt in 5 Typen von Alkoholabhängigen nach Jellinek

3 Statistik

  • Deutschland:
    • Prävalenz: 3% sind bereits alkoholsüchtig, 5% missbrauchen Alkohol (schädlicher Gebrauch)
    • m : w = 3 : 1 (CAVE: hohe Dunkelziffer bei Frauen wegen sozialer Ablehnung!)
    • Altersgipfel: 3. - 5. Lebensjahrzehnt, wobei heutzutage die Abhängigen immer jünger werden!
    • Mortalität: 30 Männer und 10 Frauen / 100 000 Einwohner / Jahr
    • Ätiologie:
      • 80% primärer Alkoholismus aufgrund der anlagebedingter Persönlichkeitsstruktur (verminderte D2-Rezeptorendichte im Gehirn) und sozialer Umstände
      • 20% sekundärer Alkoholismus auf dem Boden vorbestehender psychiatrischer Erkrankungen, z.B. Depressionen

4 psychische und köperliche Folgen

  1. neuropsychiatrisch:
  2. gastrointestinal:
  3. Leber:
  4. Pankreas:
  5. Herz und Kreislauf:
  6. Stoffwechsel:
  7. Immunsystem:
  8. endokrin:
  9. Gravidität:
  10. erhöhte Inzidenz von malignen Erkrankungen
  11. häufig zusätzlicher Nikotinabusus
  12. psychische intra- und interindividuelle Konflikte
  13. erhöhte Suizidrate
  14. oft sozialer Abstieg

5 Diagnose

6 Therapie

Es handelt sich um eine chronische Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Das Ziel der Therapie ist das Erreichen der lebenslangen Abstinenz!

Therapieverlauf:
  1. Kontakt- und Motivationsphase
  2. Entgiftungsphase
  3. Entwöhnungsphase
  4. Nachsorgephase

7 Prognose

Ohne therapeutsiche Intervention ist die durchschnittliche Lebenserwartung um ~15 Jahre vermindert. Bei konsequenter Therapie können bis 70% der Alkoholabhängigen voll rehabilitiert werden. Die Prognose verschlechtert sich mit der steigenden Dauer der Abhängigkeit und ist umgekehrt proportional zum Eintrittsalter.

Diese Seite wurde zuletzt am 9. Februar 2021 um 00:06 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

36 Wertungen (3.14 ø)

171.698 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: