Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ageusie: Unterschied zwischen den Versionen

Zeile 8: Zeile 8:
  
 
[[ICD10]]-Code: R43.2
 
[[ICD10]]-Code: R43.2
 +
 +
==Einteilung==
 +
Man unterscheidet:
 +
* komplette Ageusie: Vollständiger Verlust der Geschmackswahrnehmung
 +
* funktionelle Ageusie: deutliche Einschränkung der Geschmackswahrnehmung
 +
* partielle Ageusie: Verlust einer bestimmten Geschmackswahrnehmung (z.B. "sauer")
  
 
==Ursachen==
 
==Ursachen==

Version vom 17. Oktober 2009, 12:15 Uhr

von altriechisch γευσισ ("geusis") - Schmecken, Geschmack
Englisch: ageusia

1 Definition

Als Ageusie bezeichnet man einen vollständigen Ausfall des Geschmackssinns. Sie gehört zu den so genannten Schmeckstörungen.

Ist der Geschmackssinn nur teilweise beeinträchtigt, spricht man von einer Hypogeusie bzw. einer Dysgeusie.

ICD10-Code: R43.2

2 Einteilung

Man unterscheidet:

  • komplette Ageusie: Vollständiger Verlust der Geschmackswahrnehmung
  • funktionelle Ageusie: deutliche Einschränkung der Geschmackswahrnehmung
  • partielle Ageusie: Verlust einer bestimmten Geschmackswahrnehmung (z.B. "sauer")

3 Ursachen

Eine Ageusie kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden:

3.1 Zentralnervöse Ursachen

3.2 Epitheliale Ursachen

Hier steht ätiologisch eine direkte Schädigung der Geschmacksknospen im Vordergrund:

Eine traumatische Schädigung der versorgenden Nerven (Nervus lingualis, Nervus glossopharyngeus) führt meist nur zu einseitigen Ausfällen, die sich als Hypogeusie bemerkbar machen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (3.25 ø)

25.782 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: