Afferenzkopie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Die Afferenzkopie ist eine neuronale Spiegelung sensorischer Informationen von Muskeln, Sehnen und Gelenken, die im Kleinhirn verarbeitet wird. Sie repräsentiert die tatsächliche Stellung und Bewegung des Körpers und dient als Istwert der zerebellären Bewegungssteuerung.

2 Anatomie

Die Informationen für die Afferenzkopie stammen aus folgenden Leitungsbahnen des dorsalen Rückenmarks:

Der Tractus spinocerebellaris dorsalis übermittelt Informationen von der unteren Extremität, während der Tractus cuneocerebellaris Informationen der oberen Extremität führt. Beide gelangen über den Pedunculus cerebellaris inferior ins Kleinhirn, wo sie speziell im Spinocerebellum verarbeitet werden.

3 Physiologie

Der Afferenzkopie als Istwert entspricht die Efferenzkopie als Sollwert. Aus dem Vergleich dieser beiden Werte kann das Kleinhirn Abweichungen berechnen und an die motorischen Zentren zurückmelden. Dadurch können nach der Modellvorstellung schnelle Korrekturen an einem Bewegungsablauf vollzogen werden.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Afferenzkopie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Afferenzkopie

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Juni 2020 um 14:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (4.8 ø)

162 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: