Aerosoltherapie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

1 Definition

Unter einer Aerosoltherapie versteht man die Inhalation von fein dispergierten, flüssigen oder festen Schwebeteilchen (Aerosol) über die Atemwege.

2 Hintergrund

Die Herstellung des Aerosols erfolgt in der Regel mittels eines elektrischen Pressluftzerstäubers, Dampfverneblers oder eines Ultraschallverneblers. Mit der Zerstäubertechnik können relativ große Partikel innerhalb kürzester Zeit zerstäubt und appliziert werden. Das Gerät sollte dabei Aerosole mit einer Tröpfchengröße von größer als 10 µm erzeugen, da diese eher in der Nasenhaupthöhle niedergeschlagen werden.

3 Indikation

Die Aerosoltherapie kommt bei Erkrankungen der Schleimhaut der Atemwege zur Anwendung. Diese Therapieform eignet sich gut zur Unterstützung der Selbstheilung, zur Prophylaxe von Atemwegserkrankungen, sowie zur Linderung von Beschwerden.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Aerosoltherapie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Aerosoltherapie

Diese Seite wurde zuletzt am 26. März 2015 um 12:57 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.29 ø)

7.724 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: