Adermatoglyphie

aus DocCheck Flexikon, dem Medizinlexikon zum Mitmachen

Englisch: adermatoglyphia

1 Definition

Als Adermatoglyphie bezeichnet man eine sehr seltene autosomal-dominant vererbte Genmutation, bei der Betroffene als isoliertes Symptom keine Papillarleisten ausbilden.

2 Besonderheit

Bei Betroffenen ist es durch das Fehlen des sonst individuellen Musters am Endglied eines Fingers (Fingerkuppe bzw. Fingerbeere) oder der Fußleiste nicht möglich einen Fingerabdruck (Daktylogramm) zu erstellen.

Autoren: https://flexikon.doccheck.com/de/index.php?title=Adermatoglyphie&action=history

Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Adermatoglyphie

Fachgebiete: Anatomie

Diese Seite wurde zuletzt am 30. Juli 2013 um 16:49 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

1.209 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: