Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

ACR/EULAR-Klassifikation: Unterschied zwischen den Versionen

K (374334C4F05F5 verschob Seite ACR/EULAR-Klassifikation (Rheumatoide Arthritis) nach ACR/EULAR-Klassifikation, ohne dabei eine Weiterleitung anzulegen)
(kein Unterschied)

Version vom 18. November 2020, 16:35 Uhr

Synonym: American College

1 Definition

Die ACR/EULAR-Klassifikation ist ein Klassifikationssystem zur Diagnose verschiedener rheumatischer Erkrankungen.

2 Hintergrund

Entwickelt wurden die Klassifikationskriterien durch das American College of Rheumatology (ACR) und der European League Against Rheumatism (EULAR).

3 Klassifikation

3.1 Rheumatoide Arthritis

Unter anderem erfolgt die Klassifikation der rheumatoiden Arthritis (RA) durch diese Kriterien (2010)[1].

Die Klassifikation erzeugt mit ihren 4 Kriterien einen Punktwert zwischen 0 und 10 Punkten. Die Diagnose kann bei einer Punktzahl von ≥ 6 Punkten gestellt werden.

Schwellung durch Synovialitis bzw. Druckschmerz an Gelenken Serologie Akute Phase Dauer Punkte
≤ 1 großes Gelenk Rheumafaktor und CCP negativ CRP und BSG normal < 6 Wochen 0
2 - 10 große Gelenke CRP oder BSG erhöht ≥ 6 Wochen 1
1 - 3 kleine Gelenke Rheumafaktor oder CCP niedertitrig positiv 2
4 - 10 kleine Gelenke Rheumafaktor oder CCP hochtitrig positiv 3
> 10 Gelenke (mind. 1 kleines Gelenk) 5

3.2 Systemischer Lupus erythematodes

Auch der Systemische Lupus erythematodes (SLE) wird dadurch klassifiziert (2017).

Eine Diagnose kann bei einer Punktzahl von ≥ 10 Punkten gestellt werden.

Dabei sind folgende Voraussetzungen und allgemeine Prinzipien zu beachten:

  • ANA ≥ 1:80 (einmaliger Nachweis ist ausreichend)
  • Ein Kriterium wird nicht gewertet, wenn eine andere, wahrscheinlichere Ursache zugrunde liegt
  • Ein Kriterium ist erfüllt, wenn es einmalig vorgekommen und dokumentiert ist
  • Kriterien müssen nicht gleichzeitig vorliegen
  • Es muss jedoch mindestens ein Kriterium aktuell vorhanden sein
  • Innerhalb jeder Domäne geht nur der höchste Score in den Gesamtscore ein
Klinische Domäne und Kriterien Punkte
Konstitutionelle Symptome Fieber 2
Haut nicht vernarbende Alopezie
orale Ulzera
subakut-kutaner (SCLE) oder diskoider LE (DLE)
akuter kutaner LE (ACLE)
2
2
4
6
Arthritis Synovitis in ≥ 2 Gelenken oder Druckschmerz in ≥ Gelenken + Morgensteifigkeit ≥ 30 min. 6
Neurologie Delirium
Psychose
Anfälle
2
3
5
Serositis Pleura- oder Perikarderguss
akute Perikarditis
5
6
Hämatologie Leukopenie
Thrombopenie
Autoimmunhämolyse
3
4
4
Nieren Proteinurie > 0,5 g/24h
Lupusnephritis (histologisch) Typ II, V
Lupunephritis (histologisch) Typ III, IV
4
8
10
Immunologische Domänen und Kriterien:
Antiphospholipid-Antikörper Anticardiolipin-Antikörper (aCL): > 40 GPL oder
Beta-2-Glykoprotein I (aβ2-GPI): > 40 GPL oder
Lupus-Antikoagulans (LA): +
2
Komplement C3 ODER C4 vermindert
C3 UND C4 vermindert
3
4
Hochspezifische Auto-Ak anti-ds-DNA-AK oder
anti-Sm-AK
6

3.3 Systemische Sklerose

Die Klassifikationskriterien der systemischen Sklerose aus dem Jahr 2012 lauten wie folgt.

Eine Diagnose kann bei einer Punktzahl von ≥ 9 Punkten gestellt werden (Sensitivität und Spezifität ca. 90%.

Kriterien Subkriterien Punkte
Hautverdickung der Finger Beide Hände, bis proximal der MCP-Gelenke 9
Hautverdickung der Finger Geschwollene Finger
Ganzer Finger, distal bis MCP
2
4
Läsionen der Fingerkuppe Digitale Ulzera
Narbengrübchen
2
3
Teleangiektasie 2
Abnorme Nagelfalzkapillaren 2
Lungenbeteiligung Pulmonale Hypertonie und/oder Interstitielle Lungenerkrankung 2
Raynaud-Syndrom 3
Sklerodermie-assoziierte Antikörper Anti-Centromere, Anti-Topoisomerase I (Anti-Scl-70) oder Anti-RNA-Polymerase III 3
Ganze untere Zeile

3.4 Sjögren-Syndrom

Die Klassifikationskriterien des Sjögren-Syndroms aus dem Jahr 2016 lauten wie folgt.

Eine Diagnose kann bei einer Punktzahl von ≥ 4 Punkten und mindestens einer mit "Ja" beantworteten Frage gestellt werden.

Fragen:
1. Hatten Sie mind. 3 Monate lang täglich ein ständiges, störendes Trockenheitsgefühl im Auge?
2. Hatten Sie wiederholt das Gefühl von Sand oder Grieß im Auge?
3. Benutzen Sie Tränenersatzmittel > 3x/Tag?
4. Hatten Sie mind. 3 Monate lang das Gefühl, dass der Mund trocken ist?
5. Trinken Sie öfters etwas, weil Sie Probleme beim Herunterschlucken trockener Nahrung haben?
Kriterium Punkte
Lippenspeicheldrüsen mit fokaler lymphozytärer Sialadenitis, Fokus-Score ≥ 1 Fokus/4 mm2, 1 Fokus = 50 Lymphozyten/4 mm2 3
Nachweis von Autoantikörpern: SSA-Ak (Anti-Ro) 3
Pathologischer Befund in der Lissamingrün- oder Fluoresceinfärbung (≥ 5 im Ocular Staining Score (OSS) oder ≥ 4 im van-Bijsterveld-Score) 1
Pathologischer Schirmer-Test (≤ 5 mm/ 5 min) in mind. einem Auge 1
Unstimulierter Gesamtspeichel-Test ≤ 0,1 ml/Minute 1

3.5 Weitere

4 Quellen

  1. Aletaha D et al. 2010 Rheumatoid Arthritis Classification Criteria, Arthritis & Rheumatism, Vol. 62, No. 9, September 2010, pp 2569–2581, abgerufen am 28.08.2019

5 Literatur

  • Gerd Herold: Innere Medizin. 2020.

Diese Seite wurde zuletzt am 18. November 2020 um 16:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

6.090 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: