Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

3,4-Diaminopyridin

Version vom 1. Dezember 2021, 12:22 Uhr von Fiona Lorenzen (Diskussion | Beiträge)

Handelsname: Firdapse®
Synonym: Amifampridin
Englisch: Amifampridine, 3,4-Diaminopyridine, 3,4-DAP

1 Definition

3,4-Diaminopyridin bzw. Amifampridin ist ein reversibler Kaliumkanalblocker, der zur symptomatischen Behandlung der Muskelschwäche beim Lambert-Eaton-Myasthenischen-Syndrom (LEMS) eingesetzt wird.

2 Hintergrund

3,4-DAP erhielt 2002 für die symptomatische Behandlung des Lambert-Eaton-Syndroms von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMEA, später umbenannt in EMA) den Orphan Drug-Status. In den europäischen Leitlinien zum Lambert-Eaton-Syndrom wird die Substanz als Erstlinientherapeutikum empfohlen.

3 Pharmakologie

3,4-Diaminopyridin blockiert reversibel die Kaliumkanäle und steigert die Freisetzung von Acetylcholin aus Nervenendigungen. Auf diese Weise senkt die Substanz die Leitfähigkeit der Nervenzellmembran für Kaliumionen und verlängert das Aktionspotential.

4 Strukturformel

Diamino.png

5 Wirkprinzip

Bei der autoimmun bedingten neuromuskulären Transmissionsstörung beim Lambert-Eaton-Myasthenischen Syndrom (LEMS) vermindern Autoantikörper über die Reduzierung funktionstüchtiger Calciumkanäle die Ausschüttung von Acetylcholin präsynaptisch.

Durch 3,4-Diaminopyridin werden spannungsabhängige Kaliumkanäle blockiert und somit die Depolarisation der präsynaptischen Zellmembran verlängert. Dadurch wird der Transport von Calcium in die Nervenenden gefördert und die intrazelluläre Calciumkonzentration steigt folglich an. Folgedessen ist eine stärkere Acetylcholinfreisetzung aus den Vesikeln und eine Verbesserung der Muskelleistung im Rahmen eines Lambert-Eaton-Myasthenischen Syndroms.[1]

6 Applikationsformen

Amifampridin (3,4-DAP) steht in zwei Applikationsformen zur Verfügung:

  1. als verschreibungspflichtiges Rezepturarzneimittel in Kapselform (Individualrezeptur nach DAC/NRF 22.3)
  2. seit 2010 als verschreibungspflichtiges Fertigarzneimittel, Handelsname Firdapse® (Hersteller: BioMarin), 100 Tabletten 10 mg.

Beide Arzneiformen enthalten als einzigen Wirkstoff Amifampridin (3,4-DAP). Das Fertigarzneimittel ist deutlich teurer. Die Orphan-Substanz (für den Compassionate Use) war auf Antrag der ABDA 2008 unter die Verschreibungspflicht gestellt worden.

7 Klinische Wirkung

In klinischen Studien mit 3,4-DAP konnte nachgewiesen werden, dass 3,4-DAP bei Patienten mit dem Lambert-Eaton-Myasthenischen-Syndrom die neuromuskuläre Signalübertragung verbessern kann.

8 Quellen

  1. Deutsche Apotheker Zeitung - Amifampridin gegen Muskelschwäche, abgerufen am 01.12.2021

9 Anwendungsgebiete

Neben der symptomatischen Therapie des Lambert-Eaton-Syndroms bestehen für 3,4-Diaminopyrimidin weitere Anwendungsmöglichkeiten, die sich in der klinischen Erprobung befinden:

10 Nebenwirkungen

Bei höheren Dosierungen kann es zum Auftreten von Krampfanfällen kommen - eine Anwendung bei Patienten mit bekannter Epilepsie ist daher kontraindiziert.

11 Links

Diese Seite wurde zuletzt am 1. Dezember 2021 um 19:19 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

35 Wertungen (2.51 ø)

53.241 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: