Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Teletherapie

von griechisch: tele - weit, entfernt
Englisch: teletherapy

1 Definition

Bei der Teletherapie handelt es sich um eine besondere Form der Radiotherapie, bei der eine Bestrahlung des Tumors aus der Entfernung erfolgt. Strahlenquelle und Tumor stehen hier nicht in direktem Kontakt.

2 Anwendungsgebiet

Teletherapie kann bei praktisch allen Arten von Krebs zum Einsatz kommen! In Kombination mit Operation ("OP") und Chemotherapie ("Chemo") erhöht sie in vielen Fällen den Therapie-Erfolg signifikant.

3 Formen

Man unterscheidet folgende zwei Formen der Teletherapie:

3.1 Tiefentherapie

3.2 Oberflächentherapie

4 Geräte

Die bei weitem häufigste Methode der Teletherapie ist die Tiefenbestrahlung mittels Linearbeschleuniger.

Ein Linearbeschleuniger bietet die Möglichkeit zwischen verschiedenen Strahlungsarten und unterschiedlichen Strahlenenergien zu wählen. Früher verwendete Telekobaltgeräte dagegen bieten solche Optionen nicht. Linearbeschleuniger sind desweiteren schonender für die Haut, bieten eine größere Eindringtiefe, bieten einen besseren Strahlenschutz für das medizinische Personal und erfordern keine Entsorgung von alten Radionukliden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

19 Wertungen (3.89 ø)

33.560 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: