Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Teleangitron

1 Definition

Teleangitron ist eine Art Kauterisierungstherapie zur Beseitigung von Teleangiektasien, Spider Naevi, oberflächennahen feinen Besenreisern, Angiomen, Couperosen, kleinen Blutschwämmchen, Altersflecken und Fibromen.

2 Wirkungsweise

Die TELEANGITRON Methode beitet nach einer spezifischen Kombinationsmethode. Das bedeutet, ein galvanischer Elektrolysestrom erzeugt aus den Salzen und der Flüssigkeit des Körpers eine Lauge (Natriumhydroxid). Das zeitversetzte Zuschalten einer Radiofrequenz aktiviert diese Lauge derart, dass es zu einer selektiven Zerstörung der jeweiligen Gefässstruktur kommt. So verschwinden rote Äderchen.

Im Gegensatz zu Hochfrequenzgeräten (sog. Kautern) oder Laser, die mittels thermischer Energie koagulieren, erfolgt bei TELEANGITRON eine "kalte" Destruktion ohne Wunden.

Die hohe Effektivität der Behandlung - absolut narbenfrei und ohne jegliche Auswirkung auf die Pigmentierung - liegt in dem Zusammenspiel und der individuellen Steuerung der Elektrolyse- und Radiofrequenzströme. Sie benötigen keine schematisierten Programme! Ihre Fähigkeit des individuellen Einsatzes von TELEANGITRO entscheidet über den Behandlungserfolg.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

2.403 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: