Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Striae gravidarum

von lateinisch: stria - Streifen, graviditas - Schwangerschaft
Synonym: Schwangerschaftsstreifen

1 Definition

Striae gravidarum sind streifige weißliche Veränderungen der Haut, die bei Frauen im Zuge der Schwangerschaft entstehen und auch nach der Geburt bestehen bleiben können.

2 Pathogenese

Die Ausbildung von Schwangerschaftsstreifen ist am ehesten auf die massive Gewichtszunahme und Flüssigkeitseinlagerung (Ödem) während der Schwangerschaft zurückzuführen. Dadurch wird die Haut über betroffenen Körperpartien (vor allem Bauch und Becken) im Übermaß gedehnt. Eine Rückbildung in den Ausgangszustand ist nicht immer gegeben.

Persistierende Schwangerschaftsstreifen stellen für viele Frauen nach der Geburt einen ästhetisch-kosmetischen Mangel dar und führen mitunter zu einem erheblichen Leidensdruck. Eine effektive Möglichkeit zur Vermeidung von Schwangerschaftsstreifen gibt es bisher nicht. Die häufig praktizierte Anwendung meist überteuerter "Spezialcremes" hat sich als ineffektiv erwiesen. Am ehesten wirksam sind sportliche Betätigung und die Vermeidung einer übermäßigen Gewichtszunahme.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

6.654 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: