Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Staphylokokken

von altgriechisch: staphyle - Traube und kokkos - Korn, Samen
Englisch: staphylococcus

1 Definition

Staphylokokken sind kugelförmige Bakterien, die sich aerob und anaerob vermehren können. Sie sind grampositiv, katalasepositiv (ausgenommen Staphylococcus aureus subsp. anaerobius), oxidasenegativ und fermentativ.

2 Nomenklatur

Staphylokokken ist der umgangssprachliche Name, die korrekte Gattungsbezeichnung ist Staphylococcus (Familie: Staphylococcaceae).

3 Systematik

4 Klassifikation

Staphylokokken werden aufgrund ihrer Eigenschaft der Bildung von freier Koagulase (Clumping-Faktor) in koagulasepositive und koagulasenegative Staphylokokken unterteilt. Die Fähigkeit zur Bildung des Clumping-Faktors kann mithilfe der Koagulase-Reaktion überprüft werden.

Diese bakteriologische Klassifikation besitzt zeitgleich eine klinische Relevanz. Die durch koagulasenegative Staphylokokken hervorgerufenen Krankheitsbilder unterscheiden sich klinisch-diagnostisch von den durch Staphylococcus aureus (koagulasepositiv) hervorgerufenen.

Koagulasepositive Staphylokokkenarten:

Koagulasenegative Staphylokokkenarten:

5 Staphylococcus-Spezies

Die Gattung der Staphylokokken ist sehr artenreich und umfasst u.a. folgende Spezies bzw. Subspezies:

6 Morphologie

Staphylokokken bilden keine Sporen, besitzen keine Kapsel und sind unbeweglich. Sie weisen eine Größe von ca. 1 μm auf. Auf Blutagar bilden sie konvexe, glatte und feuchtglänzende Kolonien.

7 Besiedelung

Folgende Staphylokokken können Teil der physiologischen Hautflora des Menschen sein:

Spezies Typische Besiedlung
Staphylococcus aureus
  • Besiedlung des oberen Nasopharynx kurz nach der Geburt
  • hohe Keimträgerrate bei Erwachsenen, vor allem im Krankenhausbereich
Staphylococcus epidermidis
Staphylococcus auricularis
Staphylococcus hominis
Staphylococcus haemolyticus
  • Axilla, pubische und perineale Region
Staphylococcus capitis

8 Übertragungswege

Oftmals gehen Infektionen von der physiologischen Besiedlung der Haut oder Schleimhäute aus. Bei hospitalisierten Patienten spielen vor allem Schmierinfektionen eine Rolle, da so antibiotikaresistente Keime wie MRSA leicht verbreitet werden.

Teilweise gibt es auch zoonotische Infektionen mit Staphylokokken:

Spezies Vorkommen
Staphylococcus intermedius Säugetiere, besonders Carnivore und Vögel
Staphylococcus hyicus ssp. hyicus Schweine
Staphylococcus hyicus ssp. chromogenens Kühe
Staphylococcus sciuri Säugetiere, besonders Nagetiere
Staphylococcus lentus Schafe und Ziegen
Staphylococcus caprae Ziegen
Staphylococcus gallinarum Geflügel
Staphylococcus carnosus Startkultur zur Fleischfermentierung (Salami)
Staphylococcus caseolyticus aus Milch isoliert

9 Literatur

  • Laborlexikon.de; abgerufen am 11.05.2021

Fachgebiete: Bakteriologie

Diese Seite wurde zuletzt am 12. Mai 2021 um 11:31 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (3.22 ø)

159.877 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: