Niereninsuffizienz

Die mit Abstand häufigste Ursache ist die diabetische Nephropathie im Rahmen eines Diabetes mellitus.
13.08.2004, Emrah Hircin

Pneumonie

HIV-Infektion, Leukämie) Diabetes mellitus Herzerkrankungen (z.B. Herzinsuffizienz) Chronische Erkrankungen der Atemwege (z.B.
15.10.2004, Emrah Hircin

Herzinsuffizienz

Diabetes mellitus, Niereninsuffizienz oder Elektrolytstörungen) und mögliche Nebenwirkungen der Therapie erkennen zu können. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts steht mit der Bestimmung der Plasmakonzentration des brain natriuretic peptide (BNP bzw.
17.04.2004, Dr. Frank Antwerpes

Diabetes mellitus

Dazu zählen: Diabetes durch genetische Defekte der Betazelle Diabetes durch genetische Defekte der Insulinsekretion Diabetes durch Erkrankungen des Pankreas (pankreopriver Diabetes) Diabetes durch Endokrinopathien Diabetes durch Medikamente oder Chemikalien
30.11.2003, Georg Graf von Westphalen

CHA2DS2-VASc-Score

Zusammenfassend berechnet sich der CHA2DS2-VASc-Score somit aus folgenden Parametern (auf Englisch, damit das Akronym besser behalten wird): Congestive heart failure, deutsch "Herzinsuffizienz" (1 Punkt) Hypertension (1 Punkt) Age (> 75 = 2 Punkte) Diabetes
20.04.2012, Dr. Frank Antwerpes

Herzinfarkt

Läsion einer Koronararterie (Illustration) 3 Risikofaktoren Klassische Risikofaktoren für die Entstehung des Herzinfarkts und der Arteriosklerose sind insbesondere Rauchen, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte, Diabetes sowie falsche Ernährung, erhöhter
11.11.2003, Georg Graf von Westphalen

Arterielle Hypertonie

, alpha-Rezeptorenblocker Migräne Betablocker (ohne ISA), Kalziumkanalblocker Niereninsuffizienz ACE-Hemmer (Cave: renosvaskuläre Hypertonie und Serumkreatinin ≥ 3mg/dl) C) Nachteilige Wirkungen möglich: Obstruktive Ventilationsstörungen Betablocker Diabetes
06.03.2004, Nils Nicolay

Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Des Weiteren sollte ein ggf. vorliegender Diabetes mellitus behandelt werden. Ab Stadium II ist die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) oder Clopidogrel indiziert.
13.07.2004, Dr. Frank Antwerpes

Normalwerte

Englisch: normal values Inhaltsverzeichnis 1 Definition 2 Wichtige Normalwerte 2.1 Klinische Chemie 2.2 Gerinnung 2.2.1 Übersicht 2.2.2 Spezialwerte 2.3 Kleines Blutbild 2.4 Differentialblutbild 2.5 Medikamente (Therapeutischer Bereich) 2.6 Hormone und Diabetes
13.11.2012, Dr. Frank Antwerpes

Sarkoidose

Auch ein Diabetes insipidus kann durch den ZNS-Befall ausgelöst werden. Knochensarkoidose: Am Knochen kann die Sarkoidose zystische Veränderungen der Fingerknochen verursachen, welche typischerweise im Rahmen des Jüngling-Syndroms auftreten.
24.11.2004, Emrah Hircin

914 Ergebnisse
Seite: 1 von 92
Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.
Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: