Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Puerperalstörung (Hund)

Synonym: Puerperalerkrankung

1 Definition

Als Puerperalstörungen bezeichnet man sämtliche Verletzungen und Erkrankungen, die während des Wochenbetts (Puerperium) bei der Hündin auftreten.

2 Allgemeines

Geburtsbedingte Verletzungen betreffen großteils die weichen Geburtswege sowie die Vulva. Es können alle Schweregrade beobachtet werden, von leichten Verletzungen über oberflächliche Drucknekrosen bis hin zu vollständigen Zusammenhangstrennungen.

3 Einteilung

Puerperalstörungen können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Geburtsverletzungen
  • Postpartale Störungen

4 Geburtsverletzungen

Geburtsverletzungen treten direkt im Zusammenhang mit der Geburt auf:

5 Postpartale Störungen

Postpartale Störungen betreffen sämtliche Erkrankungen, die sich im Anschluss einer Geburt entwickeln. Die Störungen können entweder unmittelbar nach der Geburt, aber auch einige Stunden bis Tage später entstehen:

6 Literatur

  • Niemand HG (Begr.). Suter PF, Kohn B, Schwarz G (Hrsg.). 2012. Praktikum der Hundeklinik. 11., überarbeitete und erweiterte Auflage. Stuttgart: Enke-Verlag in MVS Medizinverlag Stuttgart GmbH & Co. KG. ISBN: 978-3-8304-1125-3

Diese Seite wurde zuletzt am 27. April 2021 um 06:00 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

30 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: