Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Musculus flexor digitalis profundus (Hintergliedmaße)

Synonyme: M. flexor digitalis profundus, M. flexor digitalis pedis profundus, tiefer Zehenbeuger

1 Definition

Der Musculus flexor digitalis profundus ist ein Skelettmuskel der zur Gruppe der kaudalen Unterschenkelmuskulatur gehört und bei allen Haussäugetieren ausgebildet ist.

2 Anatomie

Der Musculus flexor digitalis profundus ist - ähnlich dem entsprechenden Muskel an der Vordergliedmaße (Musculus flexor digitalis superficialis) - aus drei Köpfen aufgebaut. Diese sind an der Hintergliedmaße jedoch deutlich besser voneinander zu isolieren, sodass sie hier als eigenständige Muskeln angesehen werden:

2.1 Topographie

Alle drei Muskeln liegen an der kaudalen Unterschenkelseite. Ihre Endsehnen verbinden sich bei den einzelnen Haussäugetieren unterschiedlich miteinander. Der Musculus flexor digitalis lateralis liegt bei den Ungulaten der Tibia kaudal direkt auf, während der Musculus tibialis caudalis dem Musculus flexor digitalis lateralis aufgelagert ist. Der Musculus flexor digitalis medius schmiegt sich medial an.

Bei den Ungulaten vereinigen sich oberhalb des Sprunggelenks die Sehnen des Musculus flexor digitalis lateralis und Musculus tibialis caudalis, um gemeinsam als kräftige Sehne über das Sustentaculum tali hinweg zu ziehen. Erst auf Höhe des Metatarsus schließt sich die Sehne des Musculus flexor digitalis medialis an, sodass erst ab hier von der tiefen Beugesehne gesprochen wird. Zehenspitzenwärts spaltet sie sich für die Hauptzehen in eine (Pferd) bzw. zwei (Wiederkäuer) Schenkel auf.

Bei den Fleischfressern liegt der äußerst schwach entwickelte Musculus tibialis caudalis in der Tiefe zwischen den beiden anderen Muskeln und endet mit einer dünnen Sehne medialseitig am Tarsus. Aus diesem Grund wird beim Fleischfresser die tiefe Beugesehne nur aus den sich miteinander verschmolzenen Endsehnen des Musculus flexor digitalis lateralis und Musculus flexor digitalis medialis gebildet. Distal spaltet sie sich in vier bzw. fünf (bei Hunden mit Afterkralle) Schenkel auf.

2.2 Verlauf

Muskel: Usprung: Ansatz:
M. flexor digitalis lateralis proximokaudal an Tibia und Fibula Phalanx distalis I bzw. II bis V (Flfr.)
Phalanx distalis III-IV bzw. III (Ung.)
M. flexor tibialis caudalis proximal an Fibula und Tibia (Flfr.) medial am Tarsus (Flfr.)
proximokaudale Fläche der Tibia Phalanx distalis III-IV bzw. III (Ung.)
M. flexor digitalis medialis Fibula und Linea m. poplitei (Flfr.) Phalanx distalis I bzw. II bis V (Flfr.)
Condylus lateralis ossis tibiae (Ung.) Phalanx distalis III-IV bzw. III (Ung.)

2.3 Funktion

Bei Kontraktion des Musculus flexor digitalis profundus erfolgt eine Streckung im Sprunggelenk mit gleichzeitiger Beugung aller Zehengelenke.

2.4 Innervation

Der Muskel wird über die Rami musculares distales des Nervus tibialis motorisch innerviert.

3 Literatur

  • Messner, Patrick, Renkin, Maria. Anatomie des aktiven & passiven Bewegungsapparates der Haussäugetiere. Band III (Myologie). Vienna Academic Press, 2017

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

180 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: