Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lobulus parietalis superior

Englisch: superior parietal lobule

1 Definition

Der Lobulus parietalis superior ist ein Teil des Parietallappens. Er liegt oberhalb des horizontalen Abschnitts des Sulcus intraparietalis.

siehe auch: Lobulus parietalis inferior

2 Anatomie

Der Lobulus parietalis superior grenzt medial an die Fissura longitudinalis und geht an der Mantelkante in den Precuneus über. Rostral stößt er an den Gyrus postcentralis, lateral bzw. inferior wird er durch den Sulcus intraparietalis begrenzt. Posterior schließt sich der Sulcus parietooccipitalis an, an dessen Ende er über eine kleine Hirnwindung, den Arcus parietooccipitalis, mit dem Okzipitallappen verbunden ist.

Lobulus parietalis superior enthält die Brodmann-Areale 5 und 7. Die arterielle Versorgung erfolgt u.a. über die Arteria parietalis posterior.

3 Funktion

Die Aufgaben des Lobulus parietalis superior sind bislang (2018) nur unvollständig bekannt. Eine seiner Funktionen ist es, sensorische Reize zu integrieren und bewusst zu machen. Bei Schädigungen des Lobulus parietalis superior ist die Tiefensensibilität betroffen und es kommt zu einem visuellen Neglect. Ausfälle der Areae 5 und 7 führen zu einer taktilen Agnosie.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

468 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: